Ausgabe 165, Arbeiten im Ausland

Bahrain

Klein, aber oho: Das Königreich auf der Insel bietet Chancen für Aufsteiger. In 106 Hotels auf 750 Quadratmetern.

Aufsteiger Bahrain

Jobangebot

Aufschwung ohne Ende

Über 33 Inseln musst du hüpfen, wenn du den Staat Bahrain in seiner ganzen Pracht erleben willst. Das Königreich mit dem feuchtwarmen subtropischen Klima ist in einer Bucht im Persischen Golf zwischen Saudi-Arabien und Katar eingebettet. Seit der Unabhängigkeit vom Vereinten Königreich am 15. August 1971 hat sich viel getan bei den netten Bahrainern: Die Wirtschaft floriert, was nicht zuletzt am Tourismus liegt. Und das auf einer Fläche von 750 Quadratkilometern – das ist gerade einmal etwas kleiner als das Hamburger Stadtgebiet. Darauf tummeln sich 1.234.571 Einwohner (Stand 2011), zu denen sich laut Kulturministerium im Jahr 2013 weitere 1.069.086 Besucher gesellten. Bahrains guter Ruf als Reisedestination bekommt darüber hinaus mit Titeln wie „Capital of Arab Culture“ (2012), „Capital of Arab Tourism“ (2013) und „Capital of Asian Tourism“ (2014) eine zusätzliche Politur. Die internationale Ausrichtung des Inselstaates macht sich auch im Multikulti-Lifestyle bemerkbar. Der rührt von den vielen internationalen Unternehmen, die sich in Bahrain niedergelassen haben, und den aufgeschlossenen Locals selbst. Auch der entspannte Umgang mit religiösen Gesetzen im muslimischen Staat trägt seines dazu bei: Über Alkoholkonsum wird in der Öffentlichkeit gelinde hinweggesehen, selbst beim Kauf oder Genuss von Schweinefleisch bekommt der Kunde keine Prügel zwischen die Beine geworfen. Auch künftig dürfte der Aufschwung mit voller Schubkraft vorangehen: Mit dem Durrat Al Bahrain, einem privaten Urbanisierungsprojekt an der Südostspitze der Insel, entstehen 13 künstliche Inseln, die vor allem wohlhabende arabische Zweitwohnsitzinhaber und Ruheständler ansprechen sollen. Genug zu tun, also!

HIER registrieren

16.10.2014