Ausgabe 165, Advertorial

Welt der Gewürze Mit der Prise des gewissen Etwas

Sorgfältig ausgesuchte Gewürze und erlesene Rohstoffe aus aller Welt sind das Herz der Kotányi-Produktpalette. Seit mehr als 130 Jahren ist das Unternehmen Experte im Bereich hochwertiger Gewürze, Kräuter und Gewürzmischungen.


Fotos: beigestellt

Faszinierend, schon durch eine klitzekleine Prise, mit Sorgfalt und Kreativität gewählt, lässt sich etwas vollkommen Neues erschaffen. Dazu möchte der Gewürzspezialist Kotányi inspirieren – jeden Tag.
Der Grundstein der Kotányi-Erfolgsgeschichte wurde 1881 von Janos Kotányi mit einer Paprikamühle in Szeged in Ungarn gelegt. Damit definierte er das Kerngeschäft von Kotányi. Viel hat sich seitdem verändert, zwei Dinge sind jedoch gleich geblieben: zuverlässige Partner, die Paprika in erstklassiger und gleichbleibend hoher Qualität liefern, und die schonende Verarbeitung, dank der die hohe Qualität der Rohware ohne Verlust in der Küche landet.

Kotany KlassikerDer Kotányi-Klassiker
Das österreichische Familienunternehmen Kotányi ist somit seit mehr als 130 Jahren Experte im Bereich hochwertiger Gewürze, Kräuter und Gewürzmischungen. Unter der Führung des Eigentümers Erwin Kotányi arbeiten aktuell rund 270 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Firmensitz in Wolkersdorf im Weinviertel, der gleichzeitig der einzige Produktionsstandort ist. Das Gewürz-Sortiment umfasst insgesamt 4500 Artikel für 20 Länder. Und natürlich ist auch der Kotányi-Klassiker Paprika, mit dem alles angefangen hat, weiterhin im Angebot. Ihn gibt es als Delikatess, Edelsüß, Halbsüß, geräucherten und scharfen Paprika. Entscheidend für die hohe Qualität der Kräuter ist die schonende Verarbeitung auf dem neuesten Stand der Technik. So können das Aroma bestmöglich bewahrt und die wertvollen Inhaltstoffe vollständig zur Geltung kommen. Intensiver, reiner Geschmack und Geruch sowie die perfekte Beschaffenheit sind schließlich das Markenzeichen wertvoller Gewürze und Kräuter. Ein weiteres wichtiges Qualitätskriterium sind die ätherischen Öle. Je höher der Gehalt, desto größer sind die Würzkraft und das Aroma. In der Regel weisen Gewürze und Kräuter einen Anteil von einem bis zu über 20 Prozent an ätherischen Ölen auf. Eine Ausnahme sind Gewürze mit einem deutlich geringeren Gehalt wie Paprika und Chili.

Frisch oder getrocknet?
Es ist ein weitverbreiteter Irrtum, dass getrocknete Kräuter und Gewürze weniger wertvoll sind als frische. Frisch vom Baum gepflückt, haben etwa Vanilleschoten, Pfefferkörner, Muskatnüsse oder Nelken ein nichtssagendes und noch nicht ihr charakteristisches Aroma. Erst durch den Fermentationsprozess beim Trocknen verändern sich die sekundären Pflanzenstoffe und bilden neue Wirkstoffe aus. Weitere Beispiele sind Lorbeer, Rosmarin, Oregano, Ingwer, Galgant und Minze, die erst in getrockneter Form ihre volle Würze entwickeln. Selbst Chilischoten bilden ihr volles Bouquet erst durch das Trocknen aus.

Völlig neue Geschmackserlebnisse
Als Spezialist für die Gastronomie ist Kotányi Gourmet mit einem kompetenten Team von 15 Außendienstmitarbeitern stets zur Stelle. Kotányi Gourmet zeigt, was es in der Welt der Gewürze Neues gibt oder welche Trends in der Küche demnächst angesagt und „das Salz in der Suppe“ sind. Auch dieses Jahr präsentiert Kotányi auf der Gast wieder einige tolle Neuheiten und Entwicklungen aus seiner Produktpalette, wie die praktische Zitrusfaser, den aromatischen Cranberryessig, köstliche Glace-Sorten und fruchtigen Punsch. Ebenfalls brandneu: die praktische Vanille-Mühle mit echter Bourbon-Vanille!

Besuchen Sie uns
Halle 10, Stand 919

Kotányi GmbH

www.kotanyigourmet.com
14.11.2015