Ausgabe 169, Konzepte & Openings

Schlafen auf dem Eiffelturm?

Hotel Secrets de Paris, Paris


Hotel Secrets de Paris, ParisFotos: Christophe Bielsa

Jedem Citytrip haftet eine gewisse Notwendigkeit an, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten auch ordnungsgemäß auf der To-do-Liste abzuhaken. Was damit einhergeht: Beweis-Selfies vor Moulin Rouge und Eiffelturm zu schießen, um den Daheimgebliebenen den hieb- und stichfesten Beweis für das Gesehene zu bringen. Wer beim nächsten Paris-Trip im Hotel Secrets de Paris nächtigt, kann sich das sparen oder das Sight-seeing-Erlebnis des Tages praktisch im Schlaf verdichten: Jedes der 29 Zimmer erstrahlt als eine interieurgewordene Hommage an die Stadt. Sechs Sehenswürdigkeiten wurden dazu als Vorbild herangezogen, genauer das Musée d’Orsay, Moulin Rouge, Eiffelturm, die Pariser Oper, Trocadero und die Künstlerateliers des vergangenen Jahrhunderts. Da baumeln dann schon mal die seidenen Schühchen der Tänzerinnen aus der Oper am Betthaupt, einer Ballett-Übungsstange nachempfunden. Oder man blickt durch eine der markanten Bahnhofsuhren des Musée d’Orsay, die Eisenstreben im ersten Geschoß des Eiffelturms oder einem leichten Mädchen aus dem Moulin Rouge unter den Rock, während sich vor dem Fenster die Flügel der roten Windmühle abzeichnen. Charmante Idee, die in Wien, München oder Luzern ebenso fruchten könnte ...

Gestaltung Sandrine Alouf, selbst ernannte „Atmosphäristin“
Preis ab 123 Euro pro Nacht und Zimmer
Extra Fitnessraum, Sauna, verschiedene Massagen, Konferenzraum, Massagebadewanne mit Chromotherapiefunktion oder Hydromassagedusche auf jedem Zimmer, Gastro inklusive Frühstück erfolgt ausschließlich via Roomservice.

www.hotel-design-secret-de-paris.com/en



14.11.2015