Ausgabe 172, Porträts

Arbeitstier

Britisches Fine-dine, texanisches BBQ und mexikanisches Taco-Pop-up: Wie Peter Zinter mit Brian Pattons The Culinary Love Band rund um den Globus rockt.

Peter Zinter mit einem WildschweinkopfFotos: Christina Karragianis, Niko Ostermann, Monika Reiter

Ein einst mit 17 Gault-Millau-Punkten ausgezeichneter Shootingstar macht auf einmal gemeinsame Sache mit einem Irish-Pub-Betreiber. Was auf den ersten Blick so gut zusammenpasst wie Foie gras und McDonald’s, macht beim zweiten Hinblinzeln durchaus Sinn.

Die beiden Hauptcharaktere der insular-alpinistischen Kulinarik-Saga: Peter Zinter und Brian Patton. Der Österreicher Zinter gilt schon lange Zeit als kulinarischer Hoffnungsträger Österreichs, der sich jedoch 2013 bewusst gegen Fine Dine im Vincent und für Fun Dine im Motto am Fluss entschied. Der Ire Patton ist mittlerweile einer der innovativsten Wiener Gastronomen, der mit seinem Pub Charlie P’s selbst kritische Tester begeistert und mit seiner The Culinary Love Band ein innovatives Konzept nach dem anderen auf die Welt bringt. Als Peter Zinter also 2014 verkündete, auch dem Motto am Fluss den Rücken zu kehren, um künftig für Patton den Executive Head Chef zu geben, kratzten sich die honorigen Haute-Cuisine-Verfechter des Landes noch verwundert am edel behaubten Köpfchen.


Pop-ups sind genial. Man testet,
ob ein Konzept ankommt, und setzt dieses dann um.

Peter Zinter über das Erfolgsmodell Big Smoke



Jetzt, kurz nachdem der BBQ-Tempel The Brickmakers aufgesperrt hat und die Wartezeit auf einen Tisch zwei Wochen beträgt, haben sich die kritischen Stimmen verflüchtigt. „Die Bude rennt“, strahlt Zinter und freut sich wie ein Honigkuchenpferd. Er hat den aktuellen Zeitgeist schon vor Jahren erkannt und...

HIER registrieren

14.11.2015