Ausgabe 172, Konzepte & Openings

Gipfel Treffen

Eine leere Hütte, ein, zwei gute Ideen und viel Liebe zum Detail: Die drei Freunde aus Gastein haben sich mit der Pop.Up.Alm selbständig gemacht. Wie so ein Konzept funktioniert und umgesetzt werden kann.

Pop.Up.AlmFotos: Manuel Marktl/mine creative

Auf der Alm, da gibt’s ka Sünd: Das haben sich auch die drei Freunde aus Gastein im Salzburger Land gedacht und letztes Jahr im Februar die Pop.up.Alm für neun Tage eröffnet. Und weil das bestens lief, haben sie das Jahr genutzt, um an dem Konzept und den Vorbereitungen zu feilen. Am 9. Februar 2015 eröffnete dann die Alm auf 1930 Meter Höhe erneut – diesmal für zwei Monate – mit durchschlagendem Erfolg. Woran das liegt? „Wir machen nur das, was wir selber gerne mögen. Und natürlich brauchten wir ein neues gastronomisches Konzept, damit wir uns von den bestehenden Hütten abheben“, erklärt Alexis Tsibidis die Herangehensweise der drei Jungs an das Projekt Selbständigkeit auf Probe.

Startschuss
Marc Hutegger, Alexis Tsibidis und Julian Scharfetter heißen die drei Gipfelstürmer, die sich mit einem Pop-up-Konzept auf Zeit selbständig machten. Die drei jungen Gastronomen kennen die Branche: Sie lernten sich während...

HIER registrieren

14.11.2015