Ausgabe 173, Konzepte & Openings

HOW TO

Anleitung zum 3-Sterne-Restaurant aus erster Hand: ROLLING PIN zeigt exklusiv, wie The Table by K. Fehling schritt für Schritt entsteht und welche dabei gesetzt werden müssen.

The Table by K. Fehling Fotos: R. Kürbitz/Heyroth & Kürbitz freie Architekten BDA

In einer Zeit, in der jeder darauf bedacht ist, einen finanzstarken Partner – ob still oder lautstark wie etwa eine Hotelkette – im Rücken zu haben, geht 3-Sterne-Koch Kevin Fehling einen anderen Weg. Ganz ohne Investoren wird er offiziell am 1. August 2015 sein erstes selbständig geführtes Restaurant in der Hamburger Hafen­city eröffnen. Ein maßgeblicher Grund für die Selbständigkeit: die kompromisslose Umsetzung seiner Vorstellung eines für ihn idealen Restaurants. „Der Gedanke, dass ich mich kreativ entfalten möchte, und das nicht nur am Teller, sondern auch in Konzept und Design, war der Beginn. Gleichzeitig war mir aber auch bewusst, dass das bedeutet, dass ich finanziell auf mich alleine gestellt bin. Besser gefällt mir aber: Nun können mir alle anderen egal sein, ich verfolge einzig mein Konzept.“ Und dieses gilt im Fine-Dine-Bereich in Deutschland als Novum. Der Plan: ein Chefs-Table-Restaurant auf 3-Sterne-Niveau. „Ich habe mich dafür nicht bei internationalen Konzepten bedient, sondern mich hingesetzt und eine Liste mit positiven Eindrücken und Features erstellt, die mich selbst als Gast begeistert haben, und darunter die Erfahrungen gemischt, die ich als Koch habe.


Mir ist klar geworden, dass die Sterne auf dem Teller liegen müssen und nicht im Umfeld. Deswegen wird es hier keinen Gastropomp geben.

Kevin Fehling über den Grund, warum er in seinem Restaurant
The Table by K. Fehling
auf Silber, Tischdecke und Kronleuchter pfeift



Eine weitere Überlegung war,...

HIER registrieren

14.11.2015