Ausgabe 174, F&B Know-how

Ike Jime

Schneller und respektvoller Tod: Warum die japanische Fischtötungs-Methode Ike Jime human ist, aber auch mehr Geschmack bringt.

 japanische Fischtötungs-Methode Ike Jime
Fotos: Helge O. Sommer, Illustration: Vanessa Katyi-Narr

Ein Tier töten? Niemals! Aber die steril abgepackten Fischfilets kaufen wir gerne beim Lieferanten. Fleisch essen heißt Tiere töten. Damit ist die Frage nach dem Für und Wider des Fleischkonsums nicht nur eine ökonomische, eine des Lifestyles oder der Gesundheit, sie ist vor allem auch eine der Moral. Im Zuge der sich weltweit rasant entwickelnden Aquakultur ist insbesondere in unseren Breitengraden die Diskussion über Tierschutzaspekte bei der Haltung und der Schlachtung von Fischen wieder aufgekommen. Dabei spielt der Umstand, dass es sich bei vielen Aquakulturunternehmen um große industrielle Betriebe handelt und die Gefahr besteht, dass die Tiere gleich einer Massenware produziert und verarbeitet werden, eine große Rolle. Zudem treten neue Erkenntnisse aus der Neurophysiologie den Beweis an, dass es auch bei Fischen eine Schmerzwahrnehmung und -verarbeitung gibt. Ferdinand Trauttmannsdorff vom Gut Dornau ist Österreichs renommiertester Fischhändler, bei dem die Größen der Branche guten Gewissens ihren Fisch kaufen. Seit ein paar Jahren setzt er sich auch intensiv mit der japanischen Fischtötungsmethode Ike Jime auseinander, da ihn 2-Sterne-Koch Heinz Reitbauer auf die Methode aufmerksam machte.

Und für Trauttmannsdorff ist diese Technik vor allem eines: eine humane Art der Tötung. Geht es nach dem Fischzüchter, stehen bei dieser Art drei Ziele im Vordergrund: erstens, den Fisch schnell und respektvoll zu töten. Zweitens, ihn so vollständig wie möglich ausbluten zu lassen, um das vom Stress mit Milchsäure versetzte Blut nicht im Fischfleisch zu belassen. Und drittens, die Zeit bis zum Eintritt der Todesstarre so lange wie möglich hinauszuzögern. Die in Japan für Sushi-Qualität vorgeschriebene Methode Ike Jime, im Englischen Spiking genannt, ähnelt der Bolzenschussmethode, die bei Säugetieren angewendet wird. „Dabei wird manuell oder mit einer Druckpistole...



HIER registrieren

14.11.2015