Ausgabe 175, Kolumne

Wer nicht fragt, bleibt dumm: Warum ist die Milch weiß?

Heute: Was der Regenbogen mit der Farbe der Milch zu tun hat.

ein Krug und ein Glas Milch
Eine gern gestellte Kinderfrage: Warum ist Milch weiß, wenn Kühe doch grünes Gras fressen? Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so aussieht: Im Grunde genommen ist Milch eine durchsichtige Flüssigkeit. Grün schimmert bestenfalls am Ende der Kuhfladen. Milch besteht zum größten Teil aus Wasser. Der Rest sind Milchzucker, Fett und Eiweiß. Vor allem Fett und Eiweiß geben der Milch die weiße Farbe. Je mehr Fett die Milch enthält, umso „weißer“ ist sie. Und hier noch eine zweite Erklärung für die, die es ganz genau wissen wollen: Weiß setzt sich aus allen Farben des Regenbogens zusammen. Wenn ein Gegenstand rot ist, zum Beispiel ein rotes Auto, dann „schluckt“ das Auto das ganze Licht bis auf das rote. Der rote Anteil des Lichts wird vom Auto zurückgeworfen oder „reflektiert“. Milch wirft das ganze Licht zurück. Deshalb erscheint sie weiß.


14.11.2015