Ausgabe 177, Advertorial

Ganz schön im Einsatz mit der M-iClean von Meiko

Gläser polieren war gestern. Geschätzt und geliebt, läutet die M-iClean eine neue Maschinengeneration des Gläserspülens ein.

M-iClean von Meiko

Wer sich auf die Spuren der M-iClean von MEIKO begibt, der darf Mäuschen spielen in den Profiküchen in Deutschland und Österreich – ob Spitzengastronomie, Szenebar, Wirtshaus, Café, Event-Catering oder Brauerei. Denn hier zählt vor allem eines, ein Spitzenspülergebnis bei Gläsern – ohne großes Nachpolieren. Auch wenn man zur Verkostung des vielfach ausgezeichneten Schwarzwald-Gins „Monkey 47“ der feinen Black Forest Distillery vorbeischaut, wird einem die M-iClean begegnen. Wo einst der Typograf, Designer und Autor Kurt Weidemann, der Logos für Porsche, Zeiss, die Deutsche Bahn entwarf, lebte, befindet sich das neue Büro der Black Forest Distillers mitten in Stuttgart: im Stellwerkhäuschen am Stuttgarter Westbahnhof 7. Die Location könnte passender nicht sein, wurde die Black Forest Distillery doch selbst für ihr Design ausgezeichnet. Deshalb muss auch in den Verkostungsräumlichkeiten alles stimmig sein. „Vor zehn Jahren hätte ich die Spülmaschine noch hinter einer Bretterwand versteckt“, gibt Alexander Stein, Mitbegründer der Black Forest Distillers, zu. Perfektionistisch, wie er auch in De­signfragen ist, hat er sich jedoch für die M-iClean entschieden: sieht klasse aus, passt ins Ambiente und spült perfekt. Eben ein rundes Produkt, wie das eigene, der „Monkey 47“, der bei der International Wine & Spirits Competition zum besten Gin der Welt gekürt wurde.

M-iClean

Der neueste Meilenstein
Über eine Auszeichnung durfte sich kürzlich auch MEIKO freuen. Von Hotel&Design, dem Magazin für Architektur und Design in der gehobenen Hotellerie und Gastronomie, erhielt das Unternehmen den H&D-Award in der Kategorie „Großküche/Technik“ für die M-iClean. Die Jury schreibt in ihrer Begründung: „Innovative Technik bildschön verpackt – das ist das Konzept der M-iClean, des neuesten Meilensteins von Meiko. Hier verbinden sich Spültechnik, Funktion und Design in besonders schöner Weise. Dabei bringt Meiko nicht nur mehr Effizienz, sondern vor allem auch Farbe ins Spiel: Grauer Alltag in der Spülküche, das war gestern.“ Herbert Kregl, Geschäftsführer MEIKO Austria, nahm den Preis im Hotel Bristol in Wien entgegen: „Design, Qualität und Funktionalität ergänzen sich perfekt bei der M-iClean-Gläserspülmaschine. Den De-Si Award zu erhalten, ehrt uns sehr.“

Neue Technologien, neues Design
Eine große Freude besonders im Jubiläumsjahr, das MEIKO Austria 2015 mit seinem 20-jährigen Bestehen begeht. Im Januar 1995 gründete der Spülmaschinenspezialist seine Niederlassung in Österreich – mit einem Team aus nur vier Personen. 20 Jahre später hat das Unternehmen mit neuen Technologien neue Marktsegmente erobert und seinen Mitarbeiterstab um mehr als das Zehn­fache erhöht. Seit Anfang 2014 geht MEIKO in Sachen Optik neue Wege und entwickelte in Zusammenarbeit mit Industriedesignern die M-iClean. Eine Spültechnologie, für die sich bereits Tausende Kunden entschieden haben.

 

MEIKO

www.meiko.de

23.09.2015