Ausgabe 181, Advertorial, NL Karriere 151110, NL Karriere 151111, NL Karriere 151112, NL Karriere 151113, NL Karriere 151114, NL Karriere 151115, NL Karriere 151116, POS 3 Karriere

Aumaerk hat den Braten gerochen

Mit Schweinebraten die Welt erobern: Aumaerk heisst Oliver Scheiblauers Start-up, mit dem er die Branche begeistert.

Geil, geil, geil! Das kracht jetzt noch in der  Birne, weil es so knackig und crunchy ist.“ Sternekoch Tommy R. Möbius ist jetzt noch ganz aus dem Häuschen und schreit Oliver Scheiblauer seine Begeisterung von seinem Schweinebraten durchs Telefon. Spitzenkoch Scheiblauer hat umgesattelt und mit seinem langjährigen Partner Alexander Eichinger das Unternehmen Aumaerk gegründet. Der ultimative Schweinebraten steht dabei im Mittelpunkt und wird die Branche im Sturm erobern.

Dass der olympische Gedanke für den kompetitiven Ausnahmekoch Bullshit ist, hat er schon 2005 als erster JUNGER WILDER eindrucksvoll unter Beweis gestellt. „Der Zweite ist der erste Verlierer“, verleiht Scheiblauer seinem Ehrgeiz noch einmal Nachdruck. Und gewonnen hat er in seiner beeindruckenden Karriere schon so einiges: Insgesamt sieben Gold- und zwei Silbermedaillen bei österreichischen und internationalen Bewerben hat er eingeheimst. Er kochte 2004 an der Seite von Wolfgang Puck bei der 76. Oscar-Verleihung in Los Angeles sowie 2006 mit Ferran Adrià im weltberühmten elBulli und 2007 bei Hans Haas im Restaurant Tantris in München. „Vielleicht ist dieses Projekt gerade meine ganz persönliche Midlife-Crisis“, lacht Oliver Scheiblauer. „Andere kaufen sich eine Harley-Davidson, ich hab mir eben eine neue berufliche Herausforderung gesucht!“

Wir fokussieren uns auf wenige Produkte wie Schweinebraten oder Ribs und stecken hier unser geballtes Know-how hinein!

Oliver Scheiblauer über Qualität vor Quantität

Neben Eichinger und Scheiblauer kam im letzten Jahr noch eine dritte Person zum Start-up-Unternehmen dazu: Harald Neumaerker, der das Projekt und seine Ideen technisch umsetzen konnte. Die Grundmessage des Unternehmens ist klar definiert: Wir wollen jahrtausendealte Tradition mit modernsten Techniken verbinden. 19 Veredelungsschritte braucht man, um den mit viel Liebe und Zeit gepimpten Schweinebraten herzustellen. Ganz ohne Zusatz- und Konservierungsstoffe. Um auch in puncto Produktqualität ein Maximum herauszuholen, wurden die besten Produzenten des Landes abgeklappert, die eine optimale Fleischqualität garantieren. Der Kunde bekommt einen fantastischen Schweinebraten, den er nur mehr einritzen und in den Ofen geben muss. Und das in nur 55 Minuten. 

Die Qualität ist atemberaubend. Flaggschiff von Aumaerk ist der Schweinebraten, zudem gibt es eine große Produktrange von Geflügel bis hin zum Rind. Weniger ist mehr lautet nach wie vor die Devise bei Oliver Scheiblauer: „Wir wollen nicht die Greißler der Gastronomie sein. Wir fokussieren uns besser auf einige wenige Produkte, da stecken wir aber unser komplettes Know-how und die gesammelte Leidenschaft hinein.“ Man kann eben nicht auf allen Festen tanzen. Kurz: Es gibt Spitzenqualität zu günstigen Preisen, hinter der Menschen stehen, die mit Liebe, Leidenschaft und Zeit arbeiten! Und wenn selbst Hardcore-Kitchen-Heroes wie ein Tommy Möbius extra anrufen und „Geil!“ schreien, dann hat man etwas richtig gemacht. 

www.aumaerk.at

20.10.2015