Ausgabe 181, Rezepte

Nerd am Herd | Halloween Kürbis

Gaumenthrill für hoch motivierte Küchen-Geeks: SOULKITCHEN-Chefin Sandra Kollegger verblüfft mit komplett abgefahrenen Ideen.

Text: Georg Hoffelner     Fotos: Monika Reiter

 

 

Das Geheimnis eines lukullischen Schlachtfestes: Horror-Food soll nur gruselig aussehen, aber ausgezeichnet schmecken! Hier die schmackhaften Gaumenkiller.
Aufschlitzen und ausnehmen: Ein perfekt gereifter Hokkaidokürbis wird von seinen Kernen befreit und etwas gesalzen.
Aufschlitzen und ausnehmen: Ein perfekt gereifter Hokkaidokürbis wird von seinen Kernen befreit und etwas gesalzen.
Lass ihn schmoren: Der Schopfbraten wird in kleine Stücke geschnitten und in Schmalz angebraten.
Stopfen, ohne zu tropfen: Nun wird der Hokkaidokürbis mit dem Fleisch, der gehackten Zwiebel, kleinen Knoblauchstücken sowie den Kartoffeln befüllt.
Ab in den Ofen: Bevor der gestopfte Hokkaidokürbis in den Backofen kommt, wird er noch gut in Alufolie eingewickelt. Danach darf er für eineinhalb Stunden bei 150 °C schmoren
Ab in den Ofen: Bevor der gestopfte Hokkaidokürbis in den Backofen kommt, wird er noch gut in Alufolie eingewickelt. Danach darf er für eineinhalb Stunden bei 150 °C schmoren
Fertig ist das Kürbismassaker: Mit dem richtig geschliffenen Werkzeug lässt sich diese gefinkelte Kreation von hungrigen Kürbiskannibalen ohne weitere Umwege in den eigenen Schlund befördern.

Während Michael Myers sich jedes Jahr durch leicht bekleidete Teenagerbäuche schlitzt, pimpen auch in unseren Breitengraden immer mehr Horrorfreaks ihre ganz persönlichen Halloweenkürbisse nach Lust und Laune. So kam auch SOULKITCHEN-Chefin Sandra Kollegger beim TV-Gruseln auf die Idee, aus der Melonenfrucht ein kulinarisches Schlachtfest zu erschaffen. Sarkophag-Kuchen und Augen-Bowle sind vielleicht ganz passable Schockgerichte, geben geschmacklich aber nichts her. Viel passender ist da der komplett essbare Hokkaido-Kürbis, den man mit wunderbarem Schopfbraten, Kartoffeln, Zwiebeln, Knoblauch und Gewürzen vollstopft, in den Ofen schiebt und dann am Tisch vor dem Gast in seine Einzelteile zerlegt. Ein herrliches Kürbismassaker, bei dem auch Freddy Krüger wieder einmal seine Rasierklingen auspacken würde. 1, 2, Sandra kommt vorbei, 3, 4, sie kocht nen Kürbis dir.

Das Video:

16.10.2015