Ausgabe 186, Advertorial

Aumaerk: Das coolste Fleisch der Welt

Die elegante Fleischrevolte: Oliver Scheiblauer veredelt mit seinem Start-up Aumaerk hervorragendes Fleisch zu einer genussvollen Ausgewogenheit von Gaumen und Gewissen.

Fotos: Monika Reiter

Oliver Scheiblauer aus dem Start-up Aumaerk

Geballte Fleischpower

Es herrscht andächtige Stille. Fassungslos sitzt man da, lauscht dem Knacken der Kruste, lässt den Fleischsaft die Mundwinkel runterlaufen und schaufelt das zarte magere Fleisch in den Rachen. Die Qualität ist atemberaubend. Und keiner zweifelt mehr daran, dass  man mit Schweinebraten die Welt erobern kann: Aumaerk heißt Oliver Scheiblauers Start-up, mit dem er die Branche begeistert. Der Spitzenkoch hat umgesattelt und mit seinem langjährigen Partner Alexander Eichinger das engagierte Unternehmen gegründet. Der ultimative Schweinebraten steht dabei im Mittelpunkt, zudem gibt es eine Produktrange von Geflügel bis hin zum Rind. Weniger ist mehr lautet nach wie vor die Devise bei Oliver Scheiblauer: „Wir wollen nicht die Greißler der Gastronomie sein. Wir fokussieren uns besser auf einige wenige Produkte, da stecken wir aber unser komplettes Know-how und die gesammelte Leidenschaft hinein.“  Man kann eben nicht auf allen Festen tanzen. Kurz: Es gibt Spitzenqualität zu niedrigen Preisen, hinter der Menschen stehen, die mit Liebe, Leidenschaft und Zeit arbeiten! Die Grundmessage des Unternehmens erklärt Scheiblauer kurz und klar: „Wir wollen jahrtausendealte Tradition mit modernsten Techniken verbinden.“ 19 Veredelungsschritte braucht man etwa, um den mit viel Liebe und Zeit gepimpten Schweinebraten herzustellen. Ganz ohne Zusatz- und Konservierungsstoffe. 

Ich kenne Oliver lange genug, dass ich weiß, da bekomme ich nur das Beste.

Auch Sternekoch Joachim „Jokl“ Kaiser schätzt die absolute Produktsicherheit von Aumaerk

Um auch in puncto Produktqualität ein Maximum herauszuholen, wurden die besten Produzenten des Landes abgeklappert. Der Kunde bekommt einen fantastischen Schweinebraten, den er nur mehr einritzen und in den Ofen schieben muss. Und das in nur 50 Minuten.  Dabei beginnt alles mit der ausgesuchten Herkunft. Deswegen legt Aumaerk besonderen Wert auf eine artgerechte, würdige und nachhaltige Tierhaltung. Für eine genussvolle Ausgewogenheit von Gaumen und Gewissen. Das junge Unternehmen verzichtet auf Geschmacksverstärker und bedient sich vielmehr aus der Gewürzküche, jedoch so dezent, dass jeder Küchenchef noch seinen individuellen Touch hinzufügen kann. Dadurch nimmt Aumaerk seinen Kunden mit viel Geduld, Hingabe und einem kompromisslosen Qualitätsanspruch einen wesentlichen und zeit-intensiven Arbeitsschritt ab.  Die Verbindung aus der Hingabe zur Tradition und den Standards heutiger modernster Technologien beschert Gästen somit einen Genussmoment unvergesslicher Güte. Aumaerk-Fleisch wird nämlich unter streng kontrollierten Bedingungen verarbeitet und durch ein patentiertes Verfahren besonders schonend haltbar gemacht. So bleiben Geschmack und Qualität geschützt. Glückliche Gäste sind dabei das oberste Ziel. Mit Aumaerk gestaltet man seinen Betrieb also ab sofort kosteneffizienter, entlastet sein Personal und führt so die Nähe zu seinen Kunden auf ein neues Niveau.

www.aumaerk.at

26.02.2016