Ausgabe 189, NL Karriere 160508, NL Karriere 160515, POS 2 Karriere, Porträts

Grant Achatz: Radikal bis es brennt

Grant Achatz fackelt nicht lange, sondern befeuert die Welt in seinem Restaurant Alinea mit einer noch nie da gewesenen Art des Fine-Dine.

Text: Nina Wessely     Fotos: Monika Reiter, Matthew Gilson

Ein unaufhörliches Lernen

Genies unterstellt man Mühelosigkeit und einen Dauer-Lap-Dance mit einer der Musen. Grant Achatz etwa ist so ein Genie. Einer, dem alles im Leben zufliegt und der quasi einen Stammplatz im Freudenhaus der Ideen und Inspirationen für sich proklamieren kann. Auch seine offene und entspannte Art verleitet dazu, so zu denken. Neue Konzepte, neue Restaurants, Fine-Dining, das auch noch einen kolportierten Millionen-Gewinn abwirft, wie Achatz 2010 selbst verlautbart hat. 

Erschafft mal so eine Gastronomie, die Gewohntes mit einer unumstößlichen Überzeugung aus den Angeln hebt. Das passiert Mr. Achatz, weil die Natur ihn mit einer außergewöhnlich großen Portion Kreativität gesegnet hat? Sicher nicht. Denn das stellt der Amerikaner gleich zu Beginn des Gesprächs fest: „Kreativität ist das Resultat von harter Arbeit und unaufhörlichem Lernen.“ 

27.04.2016