Ausgabe 191, Porträts

Magnus Ek: kulinarischer Einzelgänger

Das aushängeschild der New Nordic Cuisine Magnus Ek erklärt auf den CHEFDAYS, wie er aus seiner einstigen Versorgungsnot eine Tugend und seine eigene Philosophie machte.

Text: Bernhard Leitner     Fotos: Monika Reiter

Magnus Ek: kulinarischer Einzelgänger

Der Insel-Koch

Man könnte ihn als den kulinarischen Robinson Crusoe Schwedens bezeichnen. Zwar ist er nicht wie in Daniel Defoes Roman ein schiffbrüchiger Seemann, aber dennoch auf einer einsamen Insel gestrandet. In seinem Restaurant Oaxen, benannt nach der abgelegenen schwedischen Insel, auf der es vor drei Jahren noch beheimatet war, wurde Magnus Ek lediglich einmal pro Woche mit notwendigen Produkten beliefert.

Hinzu kam noch, dass Ek sein Restaurant wegen der schwierigen Wetterverhältnisse auf der kleinen Insel teilweise mehrere Monate geschlossen lassen musste. So wurde der stets bescheidene Schwede zum Überlebenskünstler und genialen Botaniker, der gelernt hat, mit offenen Augen durch die Welt zu gehen und seine Ingredienzien nicht wie andere auf dem Markt zu kaufen, sondern sie am Boden, im Wald oder im Wasser zu finden.

HIER registrieren

09.06.2016