Ausgabe 192, F&B Know-how

Beef Wars

Kaum zu glauben: Wie ein endlos scheinender Streit zwischen der EU und den USA zum perfekten Steakfleisch führen konnte.

Text: Bernhard Leitner     Fotos: Claudio Martinuzzi

Die EU und USA streiten seit Jahren über den Import von hormonbehandeltem Fleisch

Ende Gelände

Jahrelang boomte der Handel zwischen den USA und der damals noch EWG (Europäische Wirtschaftsgemeinschaft) – vor allem das US-Beef war in Europa überaus begehrt und ein willkommener Importschlager. Eigentlich war alles Friede, Freude, Eierkuchen.

Doch mit einem Schlag war Schluss mit lustig. In den frühen 80er-Jahren erließ die EWG eine Reihe von Importverboten für hormonbehandeltes Rindfleisch und stufte das Fleisch als Gesundheitsrisiko für die Bevölkerung ein.

Ein Paukenschlag mit katastrophalen Auswirkungen auf die US-Beef-Industrie. Die USA regierten mit Strafzöllen und es wurde ein unerbitterlicher Streit vom Zaun gebrochen, der knapp 30 Jahre dauern sollte.Anfängliche Versuche der Welthandels­organisation (WTO) den Disput zu schlichten, scheiterten kläglich.

HIER registrieren

30.06.2016