Ausgabe 195, F&B Know-how

Der neue Aquakult

Ökologische und nachhaltige Aquakulturen sollen in Zukunft den steigenden Fischbedarf decken. Hier erfahrt ihr alles über Aquaponik, marinsche Landwirtschaft und Co.

Fotos: Shutterstock

Wildfang adé

Ob als tiefgefrorenes Dorschfilet im Supermarkt, als Burger im Fast-Food-Laden oder als Hauptgang im 3-Sterne-Gourmet-Menü, die Nachfrage nach Fisch wird immer größer. Rund 100 Tonnen Fisch als Wildfang landen jährlich auf den Tellern rund um den Globus.

Durch die enorme Nachfrage wird der natürliche Bestand somit langsam, aber sicher an den Rand der Ausrottung gedrängt. Umdenken lautet also die Devise. So sollen Gütesiegel und Kooperationen mit Tierschutzverbänden für eine nachhaltige Fischzucht sorgen.

Damit alleine ist es aber noch nicht getan. „Die Alternative zu Wildfang liegt schon lange in der Aquakultur“, schreibt Hanni Rützler in ihrem Food-Report 2017. Neben mariner Landwirtschaft und ökologischer Aquakultur gilt vor allem die Aquaponik als die heißeste Aktie am Food-Sektor der Zukunft. 

HIER registrieren

01.09.2016