Ausgabe 195

Friesenkrone: Lecker, frech und jung!

Publikumslieblinge aus Berlin: Carsten Dirschauer und Paul Jahn vom Restaurant Fischers Fritz im Hotel Regent sind Friesenkrone-Vize-Matjesmeister 2016.

Fotos: Friesenkrone

Friesenkrone-Vize-Matjesmeister 2016: Carsten Dirschauer und Paul Jahn

Die Geschichte zum Matjes

Publikumslieblinge aus Berlin: Carsten Dirschauer und Paul Jahn vom Restaurant Fischers Fritz im Hotel Regent sind Friesenkrone-Vize-Matjesmeister 2016 und haben den Pu­blikumspreis gewonnen. „Der kulinarische Trend geht immer häufiger dahin, vermeintlich einfache, bürgerliche Produkte wie Matjes in edlen Speisen zu inszenieren“, so die beiden Kochauszubildenden.

„Dieser Tendenz sind wir mit der Kombination Matjes und Wein gefolgt. Besonders der Matjes von Friesenkrone bildet durch sein feines, nicht übersalzenes Aroma und sein festes Fleisch die optimale Grundlage, um ihn im Fine Dining zu präsentieren.“ Den kreativen Fischers Matjesvariationen und Fischers Schoppenbrot des Teams verlieh die Fachjury den 2. Platz der 12. Friesenkrone-Matjesmeisterschaft.

Fischers Schoppenbrot mit Friesenkrone Matjes

Die Idee zum Rezept

Den Gästen der 12. Friesenkrone-Matjesmeisterschaft schmeckte Fischers Schoppenbrot in Verbindung mit Rheingauer Wein von Eva Raps (Weingut Hans Lang) so gut, dass sie den beiden Berlinern zusätzlich den Publikumspreis zuerkannten. „Neben einer stimmigen Aromatik zwischen Matjes und Wein wollten wir vor allem passende regionale Produkte der Saison verwenden“, so Carsten Dirschauer und Paul Jahn.

Heraus kam ein Schoppenbrot aus Roggenmehl mit Wein und Rosinen als Basis für Friesenkrone-Rauchmatjes mit gebackener Rote Bete, karamellisiertem Apfel und Sellerie, Apfelschaum und Meerrettich mit Estragon-Crème-fraîche zu marinierten Blattsalaten. „Knackiges Aussehen und ein frisches Mundgefühl waren uns wichtig.“

Mehr Infos zum Rezept unter www.friesenkrone.de und auf der Friesenkrone-Facebook-Seite

01.09.2016