Ausgabe 196, Porträts

Davy De Pourcq: Unter Strom

Im stylishen Restaurant Volta in einem ehemaligen Elektrizitätswerk in Gent sorgt Küchenchef Davy de Pourcq für Adrenalin-Kicks in der Küche und auf dem Teller.

Text: Marion Wolf     Fotos: Piet De Kersgieter, Monika Reiter

Davy De Pourcq

Feuertaufe für einen Küchenchef

Endlich ist Davy De Pourcq zurück in seiner eigenen Küche nach einem fünfwöchigen Pop-up-Abenteuer in einem pakistanischen Zelt auf dem Gelände einer ehemaligen Brauerei außerhalb der belgischen Stadt Gent. Zwischen 5000 und 6000 Gäste haben der junge Volta-Küchenchef und sein Team mit ihrem Summer Brewing Camp bewirtet, insgesamt 240 täglich mit wahlweise zwei oder vier Gängen zu Mittag sowie 5-Gänge-Menü am Abend und damit doppelt so viele Gäste wie im normalen Restaurantbetrieb. Eine Mammutaufgabe für die 20-köpfige Brigade. „Es war verrückt. Jeden Morgen ab neun Uhr haben wir im Volta so viel Vorbereitungsarbeiten wie möglich erledigt, sind dann mit dem ganzen Team zum Pop-up gefahren und haben mit dem Lunch-Service begonnen“, erzählt der 28-Jährige von dem logistischen und körperlichen Kraftakt, der ihnen bis zu 17 Stunden täglich von Dienstag bis Samstag abverlangte. „Das war schon hart, aber auch eine schöne Atmosphäre, weil das Wetter einfach nur geil war, und dazu noch eine tolle Teambuilding-Maßnahme.“

HIER registrieren

22.09.2016