Ausgabe 196, Arbeitgeber im Porträt

Work @ AIDA

Gutes Essen gehört zur AIDA wie die salzige Brise auf offenem Meer: Für die Mitarbeiter der Luxusflotte stehen außerdem frischeste Produkte, Kochen auf Spitzenniveau und ein schwimmender Arbeitsplatz auf dem Programm.

Fotos: AIDA Cruises

Franz Schned ist seit der Jungfernfahrt der AIDAprima mit an Bord und Chef des Gourmet-Restaurants Rossini.

Im Interview mit Franz Schned, Chef de Cuisine

Seit wann sind Sie bei AIDA? 
Franz Schned: 2003 heuerte ich erstmals als Chef de Partie bei AIDA an. Danach war ich immer wieder mal an Land und arbeitete unter anderem in Spitzenhotels und Gourmetrestaurants, beispielsweise im Überfahrt von Christian Jürgens. Die Faszination Schiff hat allerdings gesiegt und seit 2011 bin ich nun durchgängig als Chef de Cuisine im Gourmetrestaurant Rossini an Bord der AIDA-Schiffe unterwegs.

Was schätzen Sie an der Arbeit an Bord?
Schned: Ich arbeite in einem internationalen Team, lerne viele Kulturen kennen und habe die Möglichkeit, die frischesten Produkte auf den schönsten Märkten der Welt einzukaufen. Als Küchenchef im Rossini kann ich zudem gemeinsam mit meinem Team auf hohem kulinarischen Niveau raffinierte Menüs kreieren und zubereiten und muss mich nicht an standardisierte Gerichte halten.

Wie sieht ein Arbeitstag in der Küche des Gourmet-Restaurants Rossini aus?
Schned: Mein Team von sechs Personen und ich treffen uns jeden Morgen, um das Menü durchzusprechen. Wir wechseln es alle zwei Tage, um unseren Gästen kulinarische Vielfalt zu bieten. Der Ideenaustausch mit meinem Team ist mir dabei wichtig. Sind wir im Hafen, geht’s auf den Markt. Und danach beginnen auch schon die Vorbereitungen für den Abendservice.

Der Service im Gourmet-Restaurant Rossini ist besonders wichtig

Arbeiten bei der AIDA auch Schiff-Neulinge?
Schned: Ja klar. Jeder kann sich bewerben, da wir immer engagiertes Fachpersonal suchen – vom Chef de Partie bis hin zum Sous Chef in den Buffet- und À-la-carte-Restaurants. Besonders in der Küche brauche ich immer Menschen, die Spaß an der Arbeit haben und bereit sind, Neues zu lernen. Bevor man sich für das Gourmet-Restaurant bewirbt, wäre es gut, wenn man schon einmal in einem guten Restaurant gearbeitet hat. Aber viel wichtiger ist, dass man motiviert und lernbereit ist. Passion und Motivation sind entscheidend in der Küche!

Gibt es nur auf AIDAprima ein Gourmet-Restaurant?
Schned: Ein Gourmet-Restaurant gibt es auf elf AIDA-Schiffen. Dies bietet uns Mitarbeitern auch den tollen Vorteil, auf anderen Schiffen kreativ zu sein und kochenderweise die schönsten Orte der Welt kennenzulernen. Wie sind die Aufstiegsmöglichkeiten an Bord? Schned: Die Karrierechancen sind aufgrund des Unternehmenswachstums sehr steil. Ich selbst habe mich vom Chef de Partie zum Chef de Cuisine der drei Restaurants Rossini, Steak House und Sushi Bar auf AIDAprima hochgearbeitet. 

Welchen Tipp würden Sie interessierten Bewerbern geben?
Schned: Ganz einfach: Wer Lust hat, die Welt zu bereisen und sich fachlich weiterzuentwickeln, sollte sich einfach bewerben. Dieser Schritt kostet natürlich auch Mut. Wer einmal die Leinen losmacht, den erwarten ein toller Arbeitsplatz und die weite Welt.  

Kurzvita: Franz Schned

 

  • derzeitige Position: Chef de Cuisine an Bord der AIDA-Schiffe
  • berufliche Stationen: Ausbildung im Kempinski Hotel Airport München, anschließend Anstellungen u. a. im Dallmayr, Grand Hotel des Bains, Grand Hotel Bellevue Gstaad, Überfahrt
  • Juror bei der Fernsehsendung „Küchenschlacht“

www.aida-jobs.de  

22.09.2016