Ausgabe 197

PALUX – Freiraum für Köche

Vom Konzept der zeitversetzten Produktion profitieren Köche im Küchenalltag gleich mehrfach: Mit dem Lösungsansatz des Großküchenherstellers PALUX arbeiten sie wirtschaftlich und erhöhen ihre Produktivität, optimieren ihre Küchenorganisation und nutzen Personalressourcen besser.

Fotos: Palux

 

Mehr Erfolg durch Entlastung

Das Konzept der zeitversetzten Produktion definiert Prozesse im Küchenalltag neu. So entlastet es Köche langfristig, verschafft ihnen nicht gekannte Freiräume und trägt zu ihrem unternehmerischen Erfolg bei. Damit reagiert der Großküchenhersteller PALUX auf die Herausforderungen, denen sich die Gastronomie seit Jahren stellen muss: Stress und Hektik in der Produktion, harte Arbeitsbedingungen und lange Arbeitszeiten, schwankende Speisequalität und wirtschaftlicher Druck.

Zusätzlich belastet der Mangel an Köchen kleine und große Betriebe. „Je weniger Arbeitskräfte uns in der Küche zur Verfügung stehen, desto besser müssen wir die vorhandenen Ressourcen nutzen. Wertvolle Zeit sparen Köche zum Beispiel, indem sie komplette Menüs oder einzelne Gerichte vorproduzieren. Das ist der Kern unseres Konzeptes der zeitversetzten Produktion“, erklärt Hardy Zolper, Vertriebsleiter Deutschland und Prokurist bei PALUX. Voraussetzungen für den PALUX-Lösungsansatz sind eine Küche mit Konzept plus die richtige Technik: In fünf Schritten – Vorbereiten, Kochen, Kühlen, Lagern und Vitalisieren – können Köche unabhängig vom Tagesgeschäft einzelne Speisekomponenten oder ganze Menüs vorproduzieren.

Küchen aus einem Guss

Die Prozessoptimierung entzerrt die Herstellung der Speisen bis hin zur Portionierung zeitlich und optimiert die Küchenorganisation sowie die thermische Geräteauslastung. Höhere Produktivität, kalkulierbare Einsätze von Personal, Zeit und Waren und geringerer Energieverbrauch erhöhen die Wirtschaftlichkeit und ermöglichen, dass sich die Investitionskosten schneller amortisieren. Die vielfältigen Einsatzbereiche sorgen außerdem für mehr Frische, Hygiene sowie Rezeptur- und Produktsicherheit, unter Beachtung der HACCP-Richtlinien. „Über die zeitversetzte Produktion kann ein Koch zum Beispiel an einem Wochentag, an dem er nicht ausgelastet ist, die 100 Menüs, die er für die Hochzeit am Wochenende braucht, mühelos vorbereiten.

So spart er Zeit, vermeidet Stress und kann seine Kreativität optimal entfalten“, sagt Zolper. Um diesen Prozess mit Leben zu füllen, gibt PALUX Köchen nicht nur moderne, ergonomische Kücheneinrichtungen und Hightech-Ausstattungen an die Hand. Schulungen und Seminare vermitteln Köchen und Gastronomen das Know-how, um von der zeitversetzten Produktion profitieren zu können. Auch sein Engagement in die Ausbildung intensiviert der Großküchenhersteller: „Neue Arbeitsweisen geben dem Kochnachwuchs bessere Perspektiven für seine berufliche Zukunft. Mit unserem Ansatz tragen wir dazu bei, den Kochberuf wieder attraktiver zu gestalten und junge Leute zu dieser Ausbildung zu motivieren“, ist sich Zolper sicher.

www.palux.de

13.10.2016