Ausgabe 197, Arbeitgeber im Porträt

Work @ Seabourn

Daciano da Silva ist F&B-Manager an Bord von Seabourn. Der gebürtige Brasilianer erzählt über seine Liebe zum Job, Herausforderungen und seinen „Seabourn moment“.

Fotos: Helge O. Sommer

 Der Samba-Multitasker

Wie lange sind Sie bereits für Seabourn tätig?
Daciano da Silva: Ich habe am 9. August 2009 bei Seabourn angefangen. Damals habe ich als Bar-Kellner angeheuert und mich seitdem zum F&B-Manager hochgearbeitet.

Man kann sich also bei Seabourn von unten nach ganz oben arbeiten?
Da Silva:
Ja, klar. Natürlich war es ein langer und harter Weg, aber das Unternehmen hat mich immer unterstützt und mir Weiterbildungen und das nötige Training ermöglicht. Was sind Ihre Aufgaben als F&B-Manager?Da Silva: Ich bin für den ganzen Lebensmittel- und Getränke-Ablauf an Bord verantwortlich und habe rund 130 Mitarbeiter unter mir. Küchenchefs, Barmanager, Res­taurantmanager, Provision Master sowie die Chief-Stewards bestellen bei mir. Es ist also meine Aufgabe, dass alle Bars und Restaurants die notwendigen Produkte bekommen, die sie brauchen.

Wie sieht Ihr normaler Tagesablauf aus?
Da Silva:
Mein Arbeitstag beginnt um etwa 6:30 Uhr. Zu Beginn überprüfe ich das Frühstück und den Proviant. Im Anschluss stehen dann meist einige Meetings am Programm. Am Nachmittag kümmere ich mich darum, dass alle Outlets bereit sind zu öffnen, bevor die ersten Gäste kommen, um die ich mich natürlich auch kümmere. Abends checke ich dann auch noch mal alle Restaurants, um einen reibungslosen Abend-Service zu garantieren. Abschließend treffe ich mich dann mit meinen Department-Leitern, um den abgelaufenen Tag zu besprechen und auch den nächsten zu planen.

F&B Manger Daciano da Silva im Interview

Was sind für Sie die größten Herausforderungen in Ihrem Job?
Da Silva:
Es ist kein Tag wie der andere. Flexibilität ist das Um und Auf in diesem Job. Es ist ganz egal, wie gut du vorausplanst, man kann nie auf alles vorbereitet sein. Das macht meine Arbeit aber gleichzeitig spannend und abwechslungsreich. Da wir ständig unterwegs sind, kann man nicht einfach kurz in den nächsten Supermarkt gehen und Lebensmittel nachkaufen. Gewisse Dinge sind oft nur sehr schwer zu bekommen und es hängt davon ab, wo auf der Welt man sich gerade befindet. Der Großteil der Gäste hat aber Verständis dafür, wie schwer das manchmal sein kann.

Was schätzen Sie am meisten an Bord der Seabourn-Flotte?
Da Silva:
Auf jeden Fall das Arbeiten mit Menschen aus verschiedenen Ländern. Das bringt einem wichtige Erfahrungen, die man woanders kaum so mitbekommen würde. Man lernt, mit verschiedenen Kulturen und Religionen umzugehen und zu arbeiten. Wir hatten einmal einen Gast aus Norwegen, der uns mitgeteilt hat, dass es sein Lieblingsbier aus seiner Heimat an Bord nicht gibt. Da wir aber gerade am anderen Ende der Welt unterwegs waren, gab es kaum eine Chance, sein Bier irgendwo herzubekommen. Zwei Tage später haben wir es aber tatsächlich geschafft. Das Strahlen dieses Mannes, als ich ihm sein Bier servierte, war einfach unbezahlbar.  Wir nennen solche genialen Augenblicke an Bord „Seabourn moments“. 

 

Skills für den Job als

F&B-Manager bei Seabourn
• Flexibilität, Stressresidenz und Organisa­tionstalent
• Durchsetzungsvermögen und Ausdauer sind unersetzlich für eine Führungskraft
• Gepflegter Umgang mit den Gästen sowie Mitarbeitern
• Sehr gute bis fließende Englischkenntnisse werden erwartet

Seabourn Cruiseline Limited
www.seabourncareers.com
Tel.: +44 (0) 300/303 81 91

13.10.2016