Ausgabe 197, Arbeitgeber im Porträt

"workforus": Gemeinsam neue Wege gehen

„workforus“, die in Österreich einzigartige Tourismuskooperation, fördert die Entwicklung von über 800 Mitarbeitern der Region Zell am See.

Fotos: Shutterstock, Klaus Bauer, beigestellt

Region Zell am See im Winter

Für Hospitality HR Award 2016 nominiert

Seit wenigen Tagen steht es fest: „workforus“ ist in der Kategorie „Personalentwicklung“ für den Hospitality HR Award 2016 nominiert und wurde damit auf Anhieb unter die ersten drei Plätze gewählt. Gegründet wurde der Verbund 2008 von elf Hotelbetrieben zur nachhaltigen Förderung und Bindung von Mitarbeitern. Heute gehören dazu 23 touristische Vorzeigebetriebe aus dem Bezirk Zell am See und zwei aus Gastein mit über 800 Mitarbeitern. Von 2008 bis 2014 wurden Weiterbildungen im Gesamtwert von 540.000 Euro mithilfe von Fördergeldern durchgeführt.

In Zukunft wird der Kampf nicht um den besten Gast stattfinden, sondern um die besten Mitarbeiter!

Karin König-Gassner, Koordinatorin „workforus“

Der touristische Nachwuchs liegt den Betrieben von „workforus“ sehr am Herzen. Denn jeder, der an nachhaltigen Mitarbeiterkonzepten bastelt, kommt um das Thema Nachwuchskräfte nicht he­rum. Bei speziellen „Lehrlingstagen“ in ausgewählten Hotelbetrieben von „workforus“ werden ganze Schulklassen eingeladen, in den Abteilungen Küche, Service und Rezeption für einen Tag mitzuarbeiten. Beim gemeinsamen Abendessen, zu dem Eltern und Familie eingeladen sind, präsentieren die Nachwuchskräfte ihr Können. Denn Karin König-Gassner, die Koordinatorin von „workforus“, weiß: „In Zukunft wird der Kampf nicht um den besten Gast stattfinden, sondern um die besten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter! Wir müssen es schaffen, junge Menschen für unsere Branche zu begeistern und Talente zu fördern.“ Denn hier stünden die Gastronomie und Hotellerie im direkten Wettbewerb mit den höheren Schulen. „Hier gilt es, selbstbewusster aufzutreten, denn unumstritten bietet eine Lehre im Tourismus beste Karrierechancen.“

Vertreter "workforus"-Betriebe

Win-win-Situation

Gemeinsam will die Tourismuskooperation Mitarbeiter finden und binden. Daher sind Fortbildung, interne Schulungen und Karrierechancen oberstes Gebot. Die Kooperation unter dem Dach von „workforus“ ist somit eine Win-win-Situation – für Mitarbeiter und Unternehmer. Angeboten werden jährlich bis zu 50 individuelle Schulungen mit einem Volumen von etwa 100.000 Euro. Mit Top-Trainern: Visionären und Klassikern, Querdenkern und Quereinsteigern, schrägen und geniale Typen sowie Optimisten und Skeptikern. „Wir wollen nicht ausgetretene Pfade entlangtrampeln. Wir wollen auch mal neue Wege gehen. Altbewährtes erhalten und den Blick offen nach vorne richten“, so Karin König-Gassner. Pro Jahr genießen so rund 800 Mitarbeiter eine Weiterbildung. „workforus“ ist dabei maßgeblicher Motor und Initiator.

Kurzzeit-Arbeiter oder Erfahrung-Sammler? Auch sie sind willkommen. Durch das Projekt Mitarbeitertausch sollen Arbeitnehmer aus Saisonbetrieben die Möglichkeiten erhalten, vorübergehend in Ganzjahresbetrieben zu arbeiten und den beruflichen Horizont zu erweitern. Neben den klassischen Vorteilen eines Tourismusjobs erhalten „workforus“-Mitarbeiter die Bonuscard, die Rabatte auf Einkäufe oder Dienstleistungen bei ausgesuchten Partnern in der Region ermöglicht.

Mit „workforus“ heißt es, gemeinsam erfolgreich im Tourismus durchzustarten – und dort zu arbeiten, wo andere Urlaub machen.

www.workforus.at

13.10.2016