Ausgabe 200, Kolumne

Karen hat keinen Bock auf Sterne

Karen Keyngaert hat Anfang des Jahres ihren Michelin-Stern zurückgegeben. In dieser Kolumne erklärt die mutige Belgierin, warum.

Text: Karen Keyngaert     Fotos: Bart van Leuven

Mein Name ist Karen Keyngaert und ich habe meinen Stern zurückgegeben. Fünf Jahre lang war ich Sterneköchin, dann hatte ich von all dem Firlefanz genug und nun schreite ich mit einem neuen Konzept befreit in die Zukunft. Das alles ist für mich eigentlich gar keine große Sache, auch hier in Belgien hat zuerst kaum ein Hahn nach mir und meiner Entscheidung gekräht. Aber dann gab ich der holländischen Ausgabe von Munchies ein Interview, warum ich mich dazu entschieden habe. 

Zuerst war noch alles o. k. Aber dann wurde der Artikel anscheinend ins Englische übersetzt und seitdem läutet mein Telefon pausenlos. Unzählige internationale Journalisten melden sich und wollen von der mutigen Belgierin berichten. Man mag zum rotesten aller Führer stehen, wie man will, aber meine Entscheidung hat anscheinend einen wunden Punkt getroffen. Noch vor zehn Jahren war ein Stern vom Guide Michelin bestimmt ein Segen, aber in diesen schwierigen wirtschaftlichen Zeiten ist es doch vielmehr ein Fluch. Zumindest hier bei uns in Belgien.

Der Guide Michelin ist antiquiert und ich bin froh, in Zukunft nicht mehr dabei zu sein.
Karen Keyngaert spricht Tacheles

HIER registrieren

11.01.2017