Ausgabe 201, F&B Know-how

Wer nicht fragt, bleibt dumm!

Warum knurrt der Magen?

Fotos: Shutterstock

Immer wenn der Hunger kommt

Dieses oftmals unangenehme Körperphänomen hat sicher schon jeder bei sich selbst oder anderen wahrgenommen. Menschen können zwar etwa einen Monat ohne zu essen überleben, aber trotzdem meldet sich ein leerer Magen innerhalb kürzester Zeit – und für jeden gut hörbar.

„Schuld“ daran sind jede Menge Gase und Flüssigkeiten, die sich auch dann im Magen befinden, wenn wir längere Zeit nichts gegessen haben. Durch das Zusammenziehen und Wieder-Erschlaffen der Magenwände entstehen Schwingungen, die ähnlich wie bei einem Dudelsack Töne erzeugen.

Also keine Sorge, die Geräusche aus der Leibesmitte sind einfach nur ein akustischer Fingerzeig, dass der Körper wieder etwas zu beißen braucht. Spannende Facts am Rande: Wenn man hungrig ist und an Essen denkt, kann das Grummeln im Bauch schon lauter werden.

Und bei dünnen Menschen ist das Magenknurren lauter als bei dicken. Der Grund dafür ist denkbar einfach: Die Fettpölster dämpfen die Geräusche.

02.02.2017