Ausgabe 205, F&B Know-how

Wie schmeckt eigentlich ... der Gundermann?

Gestatten, Gundermann. Bitte nennen Sie ihn keinesfalls Heinz! Wer den unscheinbaren Herrn mit asiatischen Wurzeln besser kennt, nennt ihn Gundelrebe.

Fotos: Shutterstock

Bodenständiger Asiate

Herr Gundermann ist zwar weniger ein Mann, dafür ein vor allem kulinarisch höchst interessantes Kraut, das in den letzten Jahren ein wenig vom heimischen Radar verschwunden ist. Und das völlig zu Unrecht! Die Gundelrebe überzeugt nämlich nicht nur geschmacklich, sondern auch als Heilkraut gegen Hüftschmerzen, offene Wunden oder Gelbsucht. Seinen ersten großen Hype erlebte der Gundermann vor mehr als tausend Jahren.

Seine besonderen Heilkräfte waren es, die das Lippenkraut für Schamanen und Konsorten zum Nonplusultra machten, die damit so gut wie jede Krankheit therapierten – sogar die Pest. Zugegeben, ganz so mächtig ist das grüne Kraut auch wieder nicht. Doch mit Inhaltsstoffen wie Vitamin C, ätherischen Ölen, Saponinen sowie Gerb- und Bitterstoffen hilft die Gundelrebe nachweislich gegen Erkältungen und stärkt Herz sowie Leber. 

Gundelrebe auf dunklem Hintergrund

Wie die meisten Kräuter landete natürlich auch der Gundermann erstmals als Tee im heißen Wasser. Dabei hat das Zauberkraut noch ein paar Asse mehr im Ärmel. Ob in Sommersalaten, eingelegt mit anderem Gemüse, als Brotaufstrich oder Suppe, die Gundelrebe zeigt sich in der Küche vielseitig einsetzbar. Doch bei aller Liebe sei stets Vorsicht geboten.

Die Gundelrebe ist eine echte Aromenbombe, die alle Geschmacksrichtungen vereint. Diese intensive Geschmacksachterbahn kann darum am Gaumen schnell die Überhand gewinnen und die restlichen Zutaten in den Schatten stellen.

Heimisch ist der Gundermann mittlerweile in ganz Europa. Er bevorzugt nährstoffreiche Wiesen und wächst vorwiegend auf Waldwiesen und in Wäldern. Trotzdem ist das intensive Kraut frisch nur sehr selten zu bekommen (beispielsweise über R&S Gourmet Express).

Wer sich selbst auf die Suche nach der Gundelrebe machen möchte, dem sei noch ein Tipp mit auf den Weg gegeben: Der Gundermann kuschelt gerne mit der Brennnessel!

02.05.2017