Ausgabe 209, Advertorial

Salvis: Mit Passion

Kochen ist solides Handwerk, das auf kontinuierlichem Sammeln von Erfahrungen und stetigem Verbessern der eigenen Künste aufbaut. Um dem Anspruch von Köchen gerecht zu werden, ist die Kompetenz der Küchenbauer gefragt. Wenn es um Küchen- und Apparatebau geht, ist Salvis seit 100 Jahren der richtige Ansprechpartner.

Fotos: Jackie Cameron School of Food & Wine, Chris Allen

Mit der Entwicklung des ersten elektrischen Herdes um 1918 waren die Weichen klar gestellt. Der Innovation „elek­trische Herde“ stand nichts mehr im Wege. Heute agiert Salvis als Partner der Köche –­ auch mit außergewöhnlichen Ideen im, am oder auf dem Herd. Wie dem GreenEgg, Smoker, Sous-vide-Becken, einer Tiefkühlschublade und vielen anderen Komponenten. Immer im Fokus der gesamten Planung und Umsetzung steht, die Abläufe zu optimieren und den Nutzen eines neuen Herdes oder einer neuen Küche auch betriebswirtschaftlich abzubilden.

Jackie Cameron (2. v. li.) hat für ihre School of Food & Wine im südafrikanischen Hilton in Salvis den optimalen Küchenpartner gefunden.

Funktionalität und Planungskompetenz

Das Ergebnis lässt sich sehen: Weltweit stehen Köche in Salvis-Küchen und verlassen sich auf die Funktionalität und Planungskompetenz. Mirko Mair, Restaurant Sichelburg in Pfalzen (IT), Karlheinz Hauser, KHH Süllberg in Hamburg (D), Jackie Cameron, School of food & wine, im Hilton (ZAF), Bruno Lustenberger, Hotel Krone in Aarburg (CH), Christoph Roure, Restaurant Le Neuvième Art in Lyon (F), Martina Strobel, Restaurant Weisses Lamm in Sommerach (D), Christian Jürgens, Hotel Überfahrt am Tegernsee (D) oder Heinz Reitbauer, Steirereck in Wien (AT), sind nur einige Beispiele.

Herzblut und Passion

Nur mit Erfahrung sind solche Lösungen nicht zu meistern. Um Bestleistungen zu erzielen, gehört das nötige Herzblut dazu. Hinter jeder gebauten Küche und hinter jedem Kombi-Steamer stehen viele Mitarbeiter, die täglich ihr Bestes geben, um die hohen Qualitätsstandards zu erfüllen. Köche sind kreativ und suchen teils Lösungen in thermischen und physikalischen Grenzbereichen. An diesen Herausforderungen arbeitet Salvis seit über 100 Jahren. Es konnte so bei vielen Produkten Pionierarbeit leisten, wie beim Druck-Steamer, Salamander mit beweglichem Reflektor und Tellererkennung oder dem Vakuumsystem GreenVAC. Dazu wird bei Salvis kontinuierliche Ausbildung gelebt und persönliche Weiterbildung gefördert. Sozusagen die industrielle Talentschmiede, welche zur Zufriedenheit vieler Gastronomen und Köche beiträgt.

Von Koch zu Koch

Basis des Erfolgs sind die Kommunikatoren auf dem Markt. Salvis verfügt über eine geballte Ladung an Küchenexperten, die tagtäglich in den Küchen stehen, um optimale Lösungen für die Bedürfnisse der Köche anzubieten. Voraussetzung für den Einstieg als Küchenkommunikator bei Salvis ist die harte Schule der Gastronomie. Wer sie durchlaufen hat, versteht die Anforderungen der Küche. Grund genug, auf Küchenprofis im Verkauf zu setzen, die Qualitätsstandards leben und Küchen mit Leib und Seele planen. Das ist Salvis smart Cooking.

www.salvis.ch

20.07.2017