Ausgabe 211

Alles wunderbar mit MBA und Transgourmet

Wenn der Gast einen Cocktail in der Hand hält und im Gesicht ein Lächeln trägt, dann haben Kenny Klein und sein Team von MBA Maniac Bar Artists ihren Job wieder einmal gut gemacht.

Fotos: Christian Maislinger/Transgourmet

Barkeeper mit Herz 

Hinter der Bar stehen Alleskönner. Sie sind Barkeeper, Bewegungskünstler, Seelenverwandte und Entertainer gleichzeitig. Sie bringen einen zum Lachen oder hören geduldig zu. Sie mixen die unglaublichsten Cocktails und servieren innovative Drinks. Und sie sind alle Teil von MBA Maniac Bar Artists, dem Fullservice-Anbieter für Cocktail-Catering und Showbarkeeping.

MBA Maniac Bar Artists, Kenny Klein

„MBA ist kein Lokal und auch keine Firma, sondern eine Lebenseinstellung“, sagt Kenny Klein. Er hat das Unternehmen vor 15 Jahren ins Leben gerufen und im Laufe der Geschichte einige Preise einheimsen sowie sich zur auftragsstärksten Agentur in diesem Bereich entwickeln können. „Das ist uns nur deshalb gelungen, weil Menschen hinter der Marke stehen, die für Gastfreundschaft stehen und den Leuten etwas bieten“, kennt Klein das Erfolgsrezept ganz genau.

Dafür braucht es Mitarbeiter, die diese Idee selbst leben. „So etwas kann man nicht lernen, das muss man verinnerlicht haben.“ Seine Barkeeper bemühen sich um jeden Event, als wäre es ihre eigene Party. Da gehören Showeinlagen genauso ins Programm wie der perfekt gemixte Cocktail oder die Entwicklung von Drinks, die zum Anlass passen.

Letztendlich geht es aber immer um die Menschen, die vor und hinter der Bar stehen. „Die Jungs und Mädels haben Spaß an der Bar, das merkt man. Diese Stimmung ist ansteckend“, weiß der Selfmademan. „Die Gäste gehen dann weg und haben das Gefühl: Lustig war’s an der Bar. Dann haben wir wieder einen guten Job gemacht.“

Brennende Flaschen in Rio

Was vor 15 Jahren als spontane Idee nach der Matura begonnen hatte, führt den gebürtigen Oberösterreicher mittlerweile quer durch die ganze Welt. Privatpartys und Firmenevents, Messen und VIP-Feiern, sogar das Österreicherhaus bei den Olympischen Spielen in Rio wurde von Kenny Klein und seinem Team mit Drinks und Show-Acts versorgt.

Über 200 Aufträge pro Jahr sind es, und dabei „geht es nicht immer nur darum, brennende Flaschen durch die Luft zu schwingen. Unsere Auftraggeber möchten, dass sich die Leute unterhalten, aber meistens wissen sie gar nicht, wie. Es ist dann unsere Aufgabe, zu spüren, was die Gäste wollen.“

Dass er und seine Mitarbeiter trotz des stressigen Arbeitsumfelds diese Ruhe und gute Stimmung ausstrahlen können, liegt auch an den Partnern, auf die sich Klein verlassen kann. Seit der ersten Stunde des Unternehmens arbeitet er mit Transgourmet als Hauptlieferant zusammen und bezieht mehr als drei Viertel der benötigten Produkte von dem Gastronomiegroßhändler. Vor allem das große und qualitativ hochwertige Sortiment des zu Transgourmet gehörenden Getränkespezialisten Trinkwerk hat es Klein angetan.

Das große Angebot, verbunden mit der hohen Qualität der Waren, aber auch dem perfekt funktionierenden Service, war und ist letztlich immer noch ausschlaggebend für die enge Zusammenarbeit. Warum auch sollte der Perfektionist Kenny Klein bei seinen Lieferanten einen anderen Anspruch an den Tag legen als an sich selbst?

www.mba-showbar.com
www.transgourmet.at

31.08.2017