Ausgabe 211, Advertorial

WIBERG: Gewürz-Paradies

Vielfalt ist die Würze des Lebens: Das renommierte Salzburger Unternehmen WIBERG deckt die gesamte Bandbreite von Würzungen auf Top-Niveau ab und steht dabei ganz im Zeichen von bestem Geschmack.

Fotos: WIBERG

Qualität hat einen Namen

Dass die Ernährung einen wesentlichen Beitrag zu einem glücklichen, gesunden Leben und zur Ausgeglichenheit von Körper und Geist leistet, ist bereits hinlänglich bekannt. Schon die alten Griechen wussten, dass dabei aber nicht die Menge, sondern die Qualität der Lebensmittel zählt. Der Philosoph Epikur spricht in diesem Zusammenhang vom „Wohlgeschmack“. Dazu gehören ebenso hochwertige Zutaten wie eine schonende Zubereitung und der wohldosierte Einsatz erlesener Kräuter und Gewürze.

WIBERG: Gewürz-Paradies

Scharf auf den besten Geschmack

In früheren Jahrhunderten hatte nur die High-Society das Privileg, in den Genuss von Gewürzen zu kommen. Seit jeher umhüllt diese ein geheimnisvoller Zauber – der Duft ferner Länder verbindet sich mit leuchtenden Farben und ungeahnten Geschmacksnuancen und genau das bringen sie auch mit auf den Teller!

Sie verleihen jedem Gericht ein einzigartiges Aroma, sind erforderlich, um aus Speisen Genusserlebnisse zu machen, das Wohlbefinden zu steigern, für Bekömmlichkeit zu sorgen und den Geschmack bester Zutaten zu intensivieren – das sind die Hauptgründe für den Einsatz von Gewürzen.

Ein beeindruckendes Portfolio

Mit über 1000 verschiedenen Rohstoffen deckt die Marke WIBERG die gesamte Palette an Würzungen ab. Dafür gehen die Einkäufer weltweit auf die Suche nach immer neuen Innovationen bzw. es werden langjährige Handelspartnerschaften gepflegt, die sich in mehr als sechs Jahrzehnten im Dienst von mehr Geschmack und mehr Genuss ergeben und etabliert haben.

Die Kriterien, nach denen die Rohstoffe für die WIBERG Gewürze ausgewählt werden, sind dabei ganz eindeutig: absolute Reinheit, konstante Qualität und ein hoher Gehalt an ätherischen Ölen.

WIBERG: Gewürz-Paradies

Genuss zum An-die-Wand-Hängen

24 der wichtigsten und faszinierendsten Genussbringer haben es auf das WIBERG- Gewürzplakat – die Beilage zu diesem Heft – geschafft. So zum Beispiel die exotische Vanille, die als wunderschöne Orchidee Teil der Pflanzenwelt auf Mauritius oder La Réunion ist.

Der geheimnisvolle Safran, der als Krokusblüte ganze Felder in Spanien lila färbt und durch die mühevolle, händische Ernte als teuerstes Gewürz der Welt gehandelt wird. Als regional und bodenständig wiederum gelten Kümmel und die Wacholderbeere, die wir in unseren Breiten beim Wandern am Wegrand, auf Wiesen und Feldern finden.

Nicht zu vergessen der Pfeffer, der die Gewürzwelt beherrscht und den Marktpreis dirigiert. Die geschmackvoll aufbereiteten Informationen auf dem WIBERG-Gewürzposter machen Appetit auf Kochen und Genießen sowie auf das Experimentieren mit Geschmack, Energie und Dynamik beim Zubereiten des täglichen Essens.

www.wiberg.eu

31.08.2017