Ausgabe 212, Porträts

Richard Rauch: Innere Werte

Der Vorreiter der modernen österreichischen Wirtshausküche: Richard Rauch zeigt vor, dass in Herz, Hoden und Co. mehr steckt, als man denkt.

Fotos: Helge O. Sommer

Mit Stierhoden, Rinderherz oder Schweinekopf einzigartige Kreationen zu schaffen, ist nicht jedermanns Sache. Aber das österreichische Kreativgenie Richard Rauch hat mit seiner Innereienküche den Steira Wirt in wenigen Jahren zum Epizentrum der heimischen Szene gepusht und ist weit über die Grenzen Österreichs für seine Gerichte bekannt. Als „traditionsreich mit modernen Einflüssen“ beschreibt Richard Rauch sein Wirtshaus in Trautmannsdorf in der Südoststeiermark.

Wie ein wilder Stier

Schon in jungen Jahren hat er das Gasthaus seiner Eltern übernommen und gibt dem alten Haus mit neuen Ideen eine junge Seele. Sein Metier ist die Küche, hier entstehen einzigartige Gerichte, die in der Vergangenheit auch schon für ordentlich Gesprächsstoff gesorgt haben. Das Lokal führt er zusammen mit seiner Schwester.

„Ich bin der Koch und der Bruder, meine Schwester Sonja ist für den Wein zuständig. Wir lachen, streiten, weinen zusammen – ich könnte mir keinen besseren Geschäftspartner vorstellen.“ Der Erfolg bestätigt die gute Zusammenarbeit des Geschwisterpaares: Top-Bewertungen im Gault Millau und weitere Auszeichnungen, unter anderem als Österreichs Wirt des Jahres, sprechen für sich.

HIER registrieren

21.09.2017