Ausgabe 214

Arbeiten in Singapur: Kulturen, Könner und Konzepte

Impulsiv, herausfordernd, vielseitig: Singapur wird nicht umsonst als Schmelztiegel für Trends bezeichnet. Hier kann sich jeder arbeitswillige Expat ausprobieren, auf der Gastrowelle reiten und sich von außergewöhnlichen Konzepten beeindrucken lassen.

Text: Kathrin Löffel     Fotos: Patrick Bingham Hall, Andre Cookbook, Annie Spratt, Fotos: Alma , nattapoom vittavatchutikul/nt_021@hotmail.com, David Thompson, beigestellt

Singapur ist die Stadt der Superlative. Die schnellsten Fußgänger sind in der Stadt genauso beheimatet wie über 11.000 Restaurants und über 140 Hotels. Darunter auch der erste Streetfood-Stand mit Michelin-Stern. Was euch in Singapur erwartet, welche Restaurants ihr besuchen müsst und worauf sich Expats freuen dürfen, im Check. Ohne Probleme könnte man in Singapur einige Wochen nur damit verbringen, in 5-Sterne-Hotels an 5-Sterne-Bars und in Sternerestaurants zu essen.  Denn unter den 11.000 Restaurants in dem Inselstaat sind 37 Sternelokale. Darunter ein 3-Sterne-Restaurant, sieben Zweisterner und überraschenderweise zwei Hawker-Stände, das Hill Street Tai Hwa Pork Noodle und das Hong Kong Soya Sauce Chicken Rice and Noodle, die jeweils mit einem Stern ausgezeichnet wurden, sowie das günstigste Sternegericht weltweit, das für umgerechnet 1,30 Euro erhältlich ist.

08.11.2005