Ausgabe 214

Crystal Cruises: Rock deinen Job

Atemberaubende Destinationen und Spitzengehälter: Mit Bar Manager Anastasiya Trembach durch den Tag an Bord der Crystal Symphony.

Text: Georg Hoffelner     Fotos: Claudio Martinuzzi

Das Kreuzfahrt-Business ist nach wie vor die Job-Maschine: Bis 2022 laufen 75 neue Kreuzfahrtschiffe vom Stapel. Da gibt es für abenteuerlustige Karrieretypen also aktuell unzählige Möglichkeiten, um auf See durchzustarten. Bis zum Jahr 2022 entstehen auch bei Crystal Cruises neben den vier neuen Luxus-Flusskreuzfahrtschiffen die Crystal Endeavour (2019), eine Mega-Jacht speziell für den Einsatz in Polarregionen konstruiert, sowie das erste Schiff von Crystal Cruises in der Exclusive Class, die Crystal Residences (2022).

Auch Flugkreuzfahrten werden mit einer Boeing 787, auch Dreamliner genannt, angeboten. Diese Vielfalt der Jobchancen öffnet allen Karrierehungrigen sämtliche Türen. Wie auch Anastasiya Trembach, die derzeit als Bar Waitress im Einsatz ist. „Für den Job als Bar Waiter braucht man vor allem eine gute Menschenkenntnis, Bescheidenheit und jede Menge Flexibilität.

Wenn man diese Fähigkeiten mitbringt, hat man bei Crystal Cruises definitiv tolle Möglichkeiten aufzusteigen“, schildert Trembach die unzähligen Chancen. Wie ein typischer Tag auf See aussehen kann, zeigt die sympathische Bar Waitress auf den folgenden Seiten.

7.30 Uhr
7.30 Uhr: Meine Schicht startet später als die meisten anderen, daher bleibt am Vormittag noch etwas Zeit, mich mit meinen Arbeitskollegen auszutauschen. Heute ist ein spannender Tag, da auch unser Kapitän so freundlich war, mich auf die Brücke einzuladen und mir genau zu erklären, wie man so ein großes Schiff sicher von einem zum anderen Hafen bringt.
11.30 Uhr
Bevor es mit meiner Schicht losgeht, bleibt noch genug Zeit, mich in Ruhe zu stärken. Am genialsten finde ich, dass hier so viele Menschen aus allen Ecken der Welt arbeiten. Es macht ganz einfach Spaß, tagtäglich aufzuwachen, schon in aller Früh jede Menge Schabernack mit ihnen zu treiben und sich dann beim Lunch über die verschiedensten Kulturen auszutauschen.
13 Uhr
Jetzt geht’s los! Da man auf verschiedenen Outlets arbeitet, muss man auch sehr flexibel sein und darf sich nicht zu schnell stressen lassen. Es ist aber vor allem als Neuling wichtig, sehr genau zu sein, und da kann es natürlich zu Stressmomenten kommen.
Nach der Schicht kann man sich noch im Crew-Fitnessraum auspowern oder vom Mitarbeiterdeck aus herrliche Sonnenuntergänge genießen. Mein Lieblingsplatz ist direkt an der Reling, wo man herrlich aufs Meer schauen kann. Wenn sich die Sterne und der Mond im Wasser spiegeln: gigantisch! Das entspannt mich sehr.
3 Uhr
Während ich müde ins Bett falle, freue ich mich schon auf den kommenden Tag. Denn da legen wir in Sydney an und das ist eine der Städte, die ich schon immer einmal besuchen wollte. Da wir in Sydney zwei Tage ankern, bleibt auch für mich genug Zeit, diese Weltmetropole auf eigene Faust zu erkunden.
03.11.2017