Ausgabe 214

Mach mich scharf! Messerpflege von Friedr. Dick

Qualität braucht Pflege: Das Schärfen von Profi-Messern und die richtige Pflege sind das A und O, wenn einem das gute Stück am Herzen liegt. Friedr. Dick hat die besten Tipps, um lange Freude zu haben.

Fotos: Evgeny Karandaev, Friedr. Dick

Ob mit kurzer oder langer Klinge, starr oder flexibel, schmal oder breit, Wellenschliff oder glatte Schneide – Friedr. Dick ist der Profi rund um die Themen Schneiden und Schärfen. Der Messerprofi verrät, worauf es bei der Messerpflege ankommt.

Friedr. Dick

Das richtige Nachschärfen

Gute Qualitätswerkzeuge brauchen Pflege und müssen regelmäßig nachgeschärft werden. Durch Abnutzung am Fleisch, Knochen oder Brot, aber auch an der Schneidunterlage verliert das beste Messer mit der Zeit an Schärfe. Ein guter Wetzstahl oder entsprechende Wetzhilfen dürfen deshalb in keiner Küche fehlen.

Um das Messer mit dem Wetzstahl zu schärfen, wird die Klinge mehrmals abwechselnd links und rechts über die gesamte Länge des Wetzstahls gezogen. Wichtig ist dabei, dass das Messer auf beiden Seiten gleich oft geschärft und die Klinge in einem Winkel von 15 bis 20 Grad zum Wetzstahl geführt wird.

Beim unsachgemäßen Wetzen verliert die Klinge nach und nach an Substanz – besonders wenn man sich nicht an den 20-Grad-Winkel hält. Der Profi-Tipp von 2-Sterne-Koch Sebastian Frank: „Richten Sie die Schneide durch häufiges, kurzes Wetzen vor oder nach jeder Benutzung wieder auf. Warten Sie damit nicht, bis Sie das Gefühl haben, dass die Schneidleistung geringer wird.“ Noch nicht den perfekten Wetzstahl in der eigenen Küche? Bereits seit dem Jahr 1873 produziert Friedr. Dick Wetzstähle und ist damit stahlharter Profi.

Friedr. Dick
F. Dick ist Profi seit über einem Jahrhundert: antiker Katalog und antike Produkte um das Jahr 1900.
Friedr. Dick
Jede Wetzstahlklinge wird von erfahrenen Mitarbeitern geprüft.
Friedr. Dick
Die äußere Schicht der Wetzstähle wird induktiv gehärtet. Die finale Härte liegt bei ca. 65° HRC.
Friedr. Dick
Nach der Prüfung werden alle Klingen als Zeichen für höchste Qualität geprägt.

Scharfes Gerät

Der Rohkörper der Friedr. Dick Wetzstahlklinge ist aus hochwertigem Stahl, er verjüngt sich zur Spitze und erleichtert damit später die Führung des Messers an der Klinge. Bevor die Züge angebracht werden, wird die Oberfläche des Rohkörpers fein geschliffen, die Spitze und alle scharfen Kanten von Hand verrundet.

Als Alternative zum klassischen Wetzstahl bietet Friedr. Dick den „Rapid Steel Action“. Mithilfe dieses Schärfgeräts erreichen auch Schärf-Jungfrauen ohne viel Übung eine perfekte Schneide und ein scharfes Messer. Durch die Position der beiden Schärfstäbe ist der optimale Winkel bereits vorgegeben. Durch mehrmaliges Ziehen des Messers durch den Spalt erhält man schnell und einfach ein scharfes Messer.

Let’s wetz!

Beim Wetzen kommt es vor allem darauf an, dass das Werkzeug, mit dem geschärft wird, härter ist als das Messer selbst. Das Härteverfahren trägt entscheidend zur Qualität des Wetzstahls bei. Bei Friedr. Dick wird nur die äußere Schicht gehärtet – der Kern bleibt zäh, bruchsicher und stabil. Durch die Magnetisierung der Wetzstahlklinge wird die Messerschneide beim Wetzen etwas zum Stahl hingezogen, dadurch wird die Messerschneide am Wetzstahl geführt und der Anwender hierdurch unterstützt. So erhält die Messerschneide ihre perfekte Schärfe.

www.dick.de

03.11.2017