Ausgabe 214

Auf die Piste, fertig, los!

Gipfelstürmer wie das Rettenbach-Restaurant setzen nicht nur coole Konzepte um, sondern auch auf Schweizer Präzisionsarbeit von Salvis.

Fotos: beigestellt von Salvis

Wintersport-Enthusiasten in Sölden können sich auf ein neues kulinarisches Highlight freuen: Als sprichwörtlicher Höhepunkt auf 2675 Metern begeistert das neue Restaurantkonzept an der Gletscherarena Rettenbachgletscher.

Rettenbach-Restaurant, Salvis

Wie ein Schweizer Uhrwerk

In Rekordgeschwindigkeit wurde das neue Konzept der Rettenbach-Restaurants eingeführt: Nach dem Abriss des Gebäudes Ende April 2017, öffnete es bereits am 20. Oktober wieder seine Türen, pünktlich zur Wintersaison. Und das Resultat kann sich sehen lassen: Ein SB-Markt-Restaurant mit 400 Plätzen im Außen- und Innenbereich, der „Gletschertisch“ für über 140 und die Aprèsbar „Gletscherspalte“ für 50 weitere Gäste. „Da muss die Koordination passen wie ein Schweizer Uhrwerk“, so Willi Riml, der schon zahlreiche Um- und Neubauten in Sölden begleitete.

„Der Neubau war nötig, um kürzere Wege und ein neues Erlebnis-Angebot für unsere Gäste zu schaffen. Die alpine Einrichtung aus Stein und Holz war selbsterklärend. Diese beiden Elemente spiegeln unsere Verbundenheit mit der Region wider.“

Teamwork vom Feinsten

Wieso fiel bei der Suche nach einem kompetenten Küchenausstatter für ein solches Großprojekt die Auswahl auf das Schweizer Unternehmen Salvis? „Vergleichbare Referenzen wie das Top Mountain Crosspoint in Hochgurgl und seine individuelle Lösungen haben uns überzeugt. Wir waren schon nach den ersten Entwürfen von Verkaufsleiter Florian Wedde begeistert. Im nächsten Schritt sind auch Ideen aus der Betriebsverpflegung eingeflossen, um perfekte Abläufe zu erreichen“, erklärt Riml.

Dabei konnte Gastgeber Riml seine Erfahrung aus über 15 Jahren als Betreiber in der Gletscherrestauration perfekt einbringen und traf mit seinen Lösungsvorschlägen immer auf ein offenes Ohr.

Rettenbach-Restaurant, Salvis
Hingucker: Der Herd VisionPro setzt nicht nur Farbakzente.
Rettenbach-Restaurant, Salvis
Atemberaubend: buntes Treiben im Outdoor-Bereich.
Rettenbach-Restaurant, Salvis
Cooles Design: das Restaurant Gletschertisch.

Gourmet auf dem Gletscher

Freunde der alpinen Küche kommen im Selbstbedienungsrestaurant ganz auf ihre Kosten: Hier gibt es traditionell österreichische Schmankerl vom Apfelstrudel bis zum Zwiebelrostbraten – einfach perfekt nach einem langen Tag auf der Piste.

Wer es trotz der eisigen Temperaturen lieber mediterran mag, findet sein Glück an der originellen Pizzastation: Hier wird das heiß geliebte Gericht laufend frisch zubereitet. Knackfrische Salate von der Salat-Bar und der trendige Burger-Grill runden das Konzept ab.

Im À-la-carte-Restaurant „Gletschertisch“ geht ein anderes Konzept auf: Traditionen werden hier neu interpretiert von den Betreibern Armin und Willi Riml. Der Gast soll sich hier nach einem ereignisreichen und fordernden Tag auf der Piste in Ruhe zurücklehnen können und die Aussicht durch die Panoramafront genießen. So wird der Wintersport zum Allround-Erlebnis und zum Genuss für Geist und Seele.

Coole Ausstattung

Doch nicht nur im Restaurant gibt es viel zu entdecken: Die Küchenausstattung ist gespickt mit Highlights. Wenn es angesichts der hohen Gästezahl mal heiß hergeht, muss man sich auf hochprofessionelles Equipment verlassen können. Darauf ist der Salvis-Druck-Steamer Vitality Pro perfekt eingestellt, der vor allem in der Vorbereitung und in Stress-Situationen Spitzen bricht. Das bringt eine Garzeiten-Reduktion um bis zu 70 Prozent, was zu jeder Zeit entlastet. Die Garantie, ständig nachproduzieren zu können, ist beim Großbetrieb Trumpf. Das Herzstück im À-la-Carte-Restaurant ist der Salvis-Herd VisionPro. Dank der flächendeckenden Induktion strotzt der Herd vor Power. Der nahtlose Einbau der Kochtechnik und der H2-Unterbau reinigen sich spielend einfach. Auch optisch steht er im Mittelpunkt; 4100 mal 800 Millimeter Schweizer Präzision. Salvis setzt bei der Realisation immer auf seine starken Partner in der Region. So wurde federführend Falkner & Riml aus Längenfeld in Österreich mit der Ausführung betraut, der mit einem serviceorientierten 24-Stunden-Kundendienst aufwartet. Besser kann man nicht in die Saison starten!

www.salvis.ch

03.11.2017