Ausgabe 216, Konzepte & Openings

Inspiration: Hotel Palacio de sal in Colchani

Ein Salzpalast inmitten der bolivischen Wüste Uyuni.

Fotos: beigestellt

Salzige Sache

So lässt man sich gerne in die Wüste schicken: Eine einzigartige Unterkunft inmitten der weltgrößten Salzwüste, dem Salar de Uyuni in Bolivien, sorgt für ein Allround-Erlebnis. Zwischen 1993 und 1995 wurde ein erstes Hotel errichtet, um Touristen inmitten der Einöde beherbergen zu können. Da Baumaterial in der Wüste Mangelware war, entschied man sich für eine Konstruktion aus Salzblöcken. Die 35-Zentimeter-Salzziegel bilden den Boden, Wände und auch die Decke. Sogar Möbel wie Betten, Tische, Stühle und Skulpturen bestehen aus den Natriumchlorid-Blöcken. Seit dem Umbau 2007 bietet das Hotel den Besuchern neben Zimmern mit Panoramablick über die Wüste nun noch mehr Luxus. Zu den Neuerungen gehören eine Trockensauna, ein Dampfbad, Salzwasserbecken und Whirlpools. Das Interior verbindet klassisches mit farbenprächtigem Design. Fun fact: Es ist verboten, die Wände des Hotels abzulecken, um deren Abtragung zu verhindern.

Konzept

Nachhaltige Architektur im Einklang mit der Landschaft nutzt die Ressourcen der weltgrößten Salzwüste.

Zimmer und Preise

Standard Doppelzimmer ab 166 Euro, Suiten (32 Quadratmeter) ab 196 Euro.

wwww.palaciodesal.com.bo

11.01.2018