Ausgabe 218, Porträts

Gilad Peled: Geboren, um zu kochen

2015 eröffnete im Gran Hotel Bordeaux das Le Pressoir d’Argent. Nur vier Monate später bekommt es seinen ersten Michelin-Stern. Klingt nach einer typisch französischen Erfolgsgeschichte. Irrtum. Hier gibt ein britisch-israelisches Dreamteam den Ton an.

Text: Andrea Böhm     Fotos: Helge Kirchberger Photography / Red Bull Hangar-7, Alex Laurel/Red Bull Content Pool

Gilad Peled hat seine Berufung schon sehr früh erkannt. In einem Alter, als sich andere Fußbälle wünschten, wünschte er sich eine Pasta-Maschine. Doch es hieß: Geduld bewahren. Der junge Israeli musste zuerst seinen Militärdienst beenden, bevor er mit 26 Jahren seinen Träumen folgen durfte. „Da ich keine Vorkenntnisse hatte, dachte ich, eine Kochausbildung wäre eine gute Wahl“, erinnert sich Gilad Peled an seine Anfänge.

Heute sieht er es als gute Basis für einen Koch, aber das Wichtigste ist – und das betont er immer wieder: „Wir müssen Erfahrung und Praxis sammeln, wir müssen besser werden in dem, was wir tun. Wir müssen die ganze Zeit lernen.“ Da Gilad Peled diesen Glaubenssatz schon immer hatte, zog er von Israel aus, um in den besten Küchen Großbritanniens Station zu machen. Die Stadt an der Themse war es auch, die sein Schicksal besiegeln sollte.

„Als ich bei Gordon Ramsay angefangen habe, hatte ich das erste Mal in meiner Laufbahn das Gefühl, dazuzugehören“, berichtet der heute 36-Jährige. „Es war die Energie dieser Menschen, die gleichzeitig Verantwortung und Passion versprühten. Das alles hat meinen Verstand gesprengt. Und so habe ich beschlossen, dort zu bleiben.“ Mitverantwortlich für dieses Gefühl war keine Geringere als Claire Smyth: „Sie ist wie meine zweite Mutter, sie ist mein Idol.“

Gilad Peled überschlägt sich fast vor Begeisterung, wenn er von der Spitzenköchin erzählt, mit der er heute noch befreundet ist. „Ich bin wirklich glücklich, sie zu kennen und sie als meine Mentorin zu haben.“

Ein Traum wird wahr

Ein abgelaufenes Visum stoppte die Zeit Gilad Peleds in London und führte ihn zunächst nach Israel, Tschechien und in die Schweiz, um weitere Erfahrungen zu sammeln. Bis zu dem Tag, an dem sein Traum, in Frankreich zu wirken, wahr wurde. Gordon Ramsay holte ihn in sein damals neuestes Restaurant Le Pressoir d’Argent in Bordeaux, das in der Zwischenzeit mit zwei Michelin-Sternen aufwarten kann.

HIER registrieren

23.02.2018