Ausgabe 219, Porträts

Der Entertainer: Nick Bril neuer Gastkoch im Hangar-7

Chefkoch, Unternehmer, Buchautor und DJ. Nick Bril ist der Mann mit den vielen Gesichtern und einem klaren Ziel vor Augen: Er will unterhalten.

Text: Andrea Böhm     Fotos: Helge Kirchberger Photography / Red Bull Hangar-7, Eric Kleinberg

Nick Bril ist sowohl Unternehmer als auch Chefkoch. Das eine existiert ohne das andere nicht. Und dass er auch gerne nachts nichts anbrennen lässt, ist hinlänglich bekannt. Seine Zweitberufung als DJ nimmt er genauso ernst wie seine Erstberufungen. Denn wenn dieser Mann etwas macht, dann macht er es ordentlich, um nicht zu sagen außergewöhnlich. Das beste Beispiel dafür ist sein Restaurant The Jane in Antwerpen, untergebracht in einer Kathedrale aus dem Jahr 1911.

Vor vier Jahren eröffnet er das Gourmetres­taurant gemeinsam mit Sergio Herman, der seither aber nur im Hintergrund agiert und seinem Partner freie Hand lässt. Das Restaurantkonzept besticht nicht nur durch das ohnehin besondere Ambiente der Lokalität. Letztendlich ist es die Handschrift von Nick Bril, die überall zu finden ist, alles noch besonderer macht und einem ständigen Wandel unterliegt. „Im April tausche ich wieder die Dekoration. Jeden Tag ändert sich was. Es ist eine konstante Entwicklung.“

Das Gleiche gilt für die hervorragende Küche, die das Restaurant zur Pilgerstätte für Jünger der Kulinarik werden ließ. „Es ist schwer, meine Küchenphilosophie zu beschreiben, weil ich noch immer das Gefühl habe, dass ich in einer sehr frühen Phase meiner Karriere bin. Wir haben The Jane seit fast vier Jahren geöffnet und ich erkenne einen großen Unterschied in der Philosophie, im Stil, in der Signatur unserer Küche seit dem Beginn“, sagt der 33-Jährige und freut sich auf die konstante Entwicklung in den nächsten zehn Jahren.

Nick Brils Stil ist geprägt von seinen vielen Reisen und Praktika im Ausland. Er steht auf unterschiedliche Aromen, würde aber niemals mischen. „Wenn ich etwas Japanisches koche, dann ist es japanisch. Wenn ich etwas mit nordischem Touch koche, dann ist es authentisch.“ Verändert werden die Geschmäcke nur von einem Gang zum anderen: „In einem mehrgängigen Menü biete ich unterschiedlichste Gerichte in verschiedenen Geschmacksrichtungen.“

HIER registrieren

15.03.2018