Ausgabe 219, Porträts

Kay Baumgardt: Zwergenkönig

Er ist der Kleinste unter den Großen: Pâtissier und „Puddingkoch“ Kay Baumgardt erzählt von seiner Arbeit im Gasthaus zur Fernsicht, der Quelle seiner Inspirationen und leidigen Ikea-Möbeln.

Text: Sissy Rabl     Fotos: Thomas Haindl, beigestellt

Er beschreibt sich selbst als „lustigen kleinen Mann“ und wie die meisten kleinen Männer will er hoch hinaus. Kay Baumgardt wurde schon mal zum ROLLING PIN Pâtissier des Jahres nominiert, gewonnen hat er noch nicht, aber das will er ändern: „Ich bin wie so ein kleiner Pitbull, der sich festbeißt. Wenn ich an einer Sache dran bin, lass ich nicht so schnell los“, meint Baumgardt voll Selbsterkenntnis. 

Der 35-jährige Deutsche aus Bremerhaven arbeitet seit 2016 im Gasthaus zur Fernsicht in Heiden in der Schweiz an der Seite von Geschäftsführer Tobias Funke. Das Haus beherbergt sowohl ein gutbürgerliches Alpin-Restaurant mit schweizerischen Spezialitäten als auch das Gourmetrestaurant Incantare, das mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet wurde. Baumgardt arbeitet in beiden Küchen. 

In der Gourmetküche steht er zusammen mit einem Sous Chef, einem Chef de Partie und Tobias Funke am Herd. Im kleinen Team gestaltet sich die Arbeit zwar manchmal sportlich, aber sie sind gut aufeinander eingespielt. Bevor Baumgardt mit Tobias Funke zusammenarbeitete, war er bereits einen langen Weg gekommen: Nach einer Bäckerlehre in Deutschland machte er die Zweitausbildung zum Konditor/Confisseur in der Schweiz.

HIER registrieren

15.03.2018