Ausgabe 221

Lebenswerk: Balthasar Hauser

Sein Leben – ein Abenteuer: Eigentlich wollte er Landwirt werden, doch das Schicksal hatte anderes mit ihm vor. Heute ist Balthasar Hauser einer der Top-Hoteliers in Österreich und der lebende Beweis dafür, wie erfolgreich man sein kann, wenn man sich selbst, seiner Herkunft und der Musik treu bleibt.

Text: Andrea Böhm     Fotos: Thomas Haindl, Biohotel Stanglwirt, Florian Bachmeier, Alexander Heil

Herzlich ist das erste Wort, das einem in den Sinn kommt, trifft man Balthasar Hauser. Der 71-Jährige hat immer ein nettes Wort übrig und wenn er von seinem Leben erzählt, kommt man aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Seit über fünf Jahrzehnten ist er der Gastgeber im berühmten Stanglwirt im tirolerischen Going, wo Prominente und Einheimische gemeinsam am Stammtisch sitzen und Du zueinander sagen. 

Der gemeinsame Nenner ist immer die Musik, und für den Hauser, wie man ihn liebevoll in seiner Heimat nennt, wohl so was wie sein Lebenselixier. Vom Musizieren erzählt er besonders gerne, aber auch von seinen Gästen, Tieren am Hof, Bauprojekten, seiner Familie und seinem Leben im Allgemeinen. 

Einzig bei der Frage, was ihm denn von den letzten 50 Jahren besonders im Gedächtnis geblieben sei, wird er kurz ruhig, überlegt und gibt dann zur Antwort: „Die ganzen 50 Jahre waren ein einziges Abenteuer. Daher kann ich nichts Besonderes hervorheben.“

Balthasar Hauser, ausgezeichnet mit dem ROLLING PIN-Award Lebenswerk

Vom Bauer zum Wirt

Die ersten Erinnerungen Balthasar Hausers beginnen aus der Kuh-Perspektive. Denn der Stall war der Ort, wo sich der Bub immer herumgetrieben hat. „Als Kind kannte ich den Stanglwirt nur mit Blick vom Stall aus“, erzählt er heute und meint damit jenes legendäre Fenster, von dem man direkt von der Gaststube in den Kuhstall sehen kann und umgekehrt.

HIER registrieren

27.04.2018