Ausgabe 222, Porträts

Im Mäuseparadies: Hombre in Modena

Es gibt nur den einen wahren italienischen Käse: Parmesan. Niemand weiß das besser als die Käseproduzenten von Hombre in Modena.

Text: Sissy Rabl     Fotos: Claudio Martinuzzi

Wer hat sie nicht: Freunde oder Kinder, die regelmäßig pünktlich zur Fußballweltmeisterschaft frenetisch ihr Panini-Stickeralbum mit Fotos ihrer Lieblingsfußballer befüllen. Derselbe Mann, der mit seinem Bruder ebenjene Sticker ins Leben gerufen hat, hatte nebenbei noch ganz andere Hobbys: Der italienische Unternehmer Umberto Panini nutzte seinen Anteil am Sticker-Gewinn dazu, sich nicht nur seine eigene Maserati-Oldtimer-Sammlung zusammenzustellen, sondern auch noch seine eigene Parmesan-Produktionsstätte aufzubauen.

Das stinkt bis zum Himmel

Für Panini war es ein logischer Schritt, in die Landschaft seines Heimatorts, die norditalienische Universitätsstadt Modena, zu investieren. Dort baute er bereits Ende der Achtzigerjahre die Firma Hombre auf. Mit beinahe prophetischem Weitblick setzte er von Anfang an auf Nachhaltigkeit und ressourcenschonende Methoden. Das machte sich bezahlt: Noch heute befindet sich der Familienbetrieb in den Händen der Paninis. Mittlerweile haben die drei Söhne den Betrieb übernommen: Matteo, Giovanni und Marco Panini.

HIER registrieren

18.05.2018