Ausgabe 225

Arbeiten in Florenz

Der Himmel auf Erden: Florenz ist ein wunderschönes Fleckchen und hat dazu auch noch einiges für italienverliebte Expats zu bieten. Wohin die Karriereleiter führt, im großen Job-Check.

Text: Kathrin Löffel     Fotos: Hotel Lungarno Hotel Photography, Costello Risto Club, Four Seasons, LUDEART, Shutterstock, GianPaolo Laverda, Westin Excelsior Florence, Matthias Hamel Stefano Scatà

Museumsstadt 

Florenz ist als Hauptstadt der Toskana und für seine 70 Museen weit über die Landesgrenzen Italiens bekannt. Außerdem: Lokale Restaurants, die gemütlichen kleinen Gässchen und viel Sonne machen es den Einheimischen leicht, auf der Straße das italienische Lebensgefühl zu zelebrieren. Und der Tourismus boomt. Beste Voraussetzungen für motivierte Expats. 

Die wundervolle Toskana mit idyllischen Landabstrichen, Olivenhainen, so weit das Auge reicht, nur rund zwei Stunden bis zum Mittelmeer. Bekannt als kulinarisches Eldorado und für seine Hauptstadt, die sich sehen lassen kann – das gesamte Italien ist ein Urlaubsparadies für über 59 Millionen Menschen jährlich. 400.000 davon spazieren täglich durch Florenz. 

Florenz: Museumsstadt mit Flair 

Dazu kommen unzählige Austauschstudenten und Schüler und 380.000 Einwohner. Die kleine Hauptstadt der Region ist also proppevoll. Es schieben sich die Menschen von der Piazza del Duomo im Norden der Innenstadt über den Fluss Arno bis zum Piazzale Michelangelo im Süden. 

Jeder Tourist versucht außerdem, ein Foto von außen und von innen der Kathedrale Santa Maria del Fiore zu machen, die mit ihrem opulenten Kuppeldach die Stadt wie kein anderes Gebäude prägt. Wer die 463 Stufen nach oben geschafft hat, darf sich über einen grandiosen Ausblick auf die Dächer der Stadt freuen.

HIER registrieren

19.07.2018