Ausgabe 225, Porträts

Chef of the Month: René Frank

René Frank hat mit dem CODA die erste Dessertbar Deutschlands eröffnet und begeistert in Berlin mit seinen Kreationen.

Text: Sissy Rabl     Fotos: JUNI Fotografenm , Maximillian Otto

Das Beste kommt bekanntlich zum Schluss. Deshalb hat sich René Frank wahrscheinlich auch dazu entschieden, sich ausschließlich auf den runden Abschluss des üblichen Menüs zu spezialisieren: das Dessert. Der deutsche Pâtissier hat 2016 mit dem CODA in Berlin die erste Dessertbar Deutschlands eröffnet.

An vier Tagen die Woche serviert Frank dort mit seiner rechten Hand Julia A. Leitner leichte Desserts in Form eines 6-Gänge-Tasting-Menüs zum Dinner. Am späteren Abend auch à la carte oder in drei- oder viergängigen Dessertmenüs. Dabei verzichtet er weitestgehend auf weißes Mehl, weißen Zucker, Laktose und Fett und bedient sich lieber der natürlichen Grundsüße von Früchten und Gemüse.

Bevor er sein eigenes Restaurant eröffnete, sammelte Frank Erfahrungen unter anderen auch in Sterne-Restaurants in Spanien, Frankreich, den USA. Japan und der Schweiz und war zuletzt Chef-Pâtissier im 3-Sterne-Restaurant La Vie in Osnabrück. Mit seinem eigenen Restaurant wollte er die Sterneküche herunterbrechen und allgemein zugänglich machen, weg vom Altbackenen hin zu moderner, regionaler Pâtisserie. Wer das deutsche Ausnahmetalent live erleben möchte, besucht am besten die CHEFDAYS Germany am 1. und 2. Oktober in Berlin. Dort wird Frank seine süßen Kreationen präsentieren.

 

 

 

 

Rote Beete | Mosbeere | fermentierter Tofu
Rote Beete | Mosbeere | fermentierter Tofu
Petersilienwurzel schwarzer Knoblauch  Pistazie
Petersilienwurzel schwarzer Knoblauch Pistazie

www.chefdays.de

Hier geht's zum Rezept!

19.07.2018