Ausgabe 228

Wir stechen in See: Nils Egtermeyer und der Alaska-Seelachs

Auf in den Hohen Norden: TV-Koch Nils Egtermeyer reist nach Alaska und schaut sich an, wie es um den Alaska-Seelachs steht und wo so ein Schlemmerfilet eigentlich herkommt.

Text: Sissy Rabl     Fotos: Dan Lamont

Die See hier ist rau, der Wind unbarmherzig. Ganz automatisch schnallt man die Jacke ein wenig enger und zieht die Haube über die geröteten Ohren runter. In Unalaska gibt es nicht viel. Etwas über 4000 Einwohner zählt das Örtchen und hat es doch zu einem recht großen Bekanntheitsgrad geschafft. Denn Teil der Stadt ist der Dutch Harbor, der größte Fischerhafen der Vereinigten Staaten, und dort ist es auch, wo es Nils Egtermeyer hinverschlagen hat.

Der vielfältige Koch aus Deutschland ist wohl durch die Fernsehshow „Kochprofis“ bekannt geworden, arbeitet aber auch als Private Chef und veröffentlichte mehrere Kochbücher. Durch seine Jahre als Chef in Spanien ist Egtermeyer die mediterrane Küche besonders ans Herz gewachsen, er hat sich in seiner Karriere besonders auf die Zubereitung von Fisch und Meerestieren spezialisiert. 

In Alaska will er sich hautnah anschauen, wo Teile seiner Ware herkommen und wie eigentlich ein Fischstäbchen produziert wird. Dort, im Westen vom Festland Alaskas und im Osten von Sibirien in der Beringsee, einem der fischreichsten Gewässer der Erde, liegt eines der Hauptfanggebiete des Alaska-Seelachs.

HIER registrieren

24.09.2018