Ausgabe 229

Anthony Genovese: Italo-Franzose

Bella Roma in Berlin: Anthony Genovese brachte bei seiner Cooking Demonstration ein spannendes Gericht auf den Teller mit einer Prise Achtsamkeit für die Natur.

Text: Andrea Böhm     Fotos: Lukas Kirchgasser

Meist, wenn man Tauben in Zusammenhang mit Italien erwähnt, kommen einem Bilder von einem überfüllten Markusplatz in Venedig in den Sinn, inklusive Hunderter dieser nicht besonders beliebten Federtiere. Doch Anthony Genovese, der geniale Koch aus Italien, hat es bei seiner Cooking Demonstration bei den CHEFDAYS Germany geschafft, ein neues Bild von Tauben zu kreieren. Eines, das nun respektvoll gegenüber diesem Nahrungsmittel ausfällt und sogar sehr schmackhaft erscheint. 

Sein Auftrag war es, nach Berlin zu kommen, um seine Philosophie, die Reduzierung auf das Wesentliche, also auf das Produkt und dessen Geschmack, dem interessierten Publikum zu präsentieren. Rückblickend kann man getrost sagen: Auftrag erfüllt. Anthony Genovese, der Sohn süditalienischer Eltern, wuchs in Frankreich auf. Man könnte fast sagen, es schlagen zwei Herzen in seiner Brust, die die beste Voraussetzung schaffen, um in der Welt der High Cuisine Fuß zu fassen.

Anthony Genovese

Seine Wanderjahre brachten ihn von Frankreich aus nach Japan, Malaysia und Thailand. In Italien landete er zunächst im Restaurant Rossellini in Ravello, wo er mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet wurde. Dann zog es ihn wieder weiter und Genovese landete im Jahr 2003 in der Hauptstadt Rom, wo er als Chefkoch im Restaurant Il Pagliaccio zeigt, was er kann, selbst der Guide Michelin meint: Das ist uns zwei Sterne wert. 

360 Grad mit Honig und Taube 

Anthony Genovese hatte eine weitere Mission in Berlin, wie er zu Beginn seiner Demonstration verkündete: „Ich möchte über ein Produkt sprechen, das zwar jeder kennt, dem aber viel zu wenig Beachtung geschenkt wird: den Honig.“ Zum Honig gesellt sich kurz darauf die bereits eingangs erwähnte Taube und schon weiß man alles über die Grundzutaten. „Es ist ein 360-Grad-Rezept, das sich um die Taube und den Honig dreht und auch dort wieder schließt“, lässt er wissen.

HIER registrieren

12.10.2018