Ausgabe 229

Arbeiten auf Wintersaison

Wie cool ist das denn? Wer auf Wintersaison geht, hat nicht nur die Chance, extrem viel zu lernen, sondern auch die Aussicht auf einen Top-Verdienst und die Möglichkeit, in den geilsten Skigebieten Europas die Pisten zu erkunden.

Text: Andrea Böhm     Fotos: Günter Standl, Mama Thresl, Sandra Birklbauer, arlberg 1800 RESORT, www.guenterstandl.de, Philipp Jochum, pro.media kommunikation, Alexander Maria Lohmann, Tom Bause - bause.at

Zugegeben: viel freie Zeit bleibt nicht, entscheidet man sich für einen Job auf Wintersaison. Denn entweder man ist am arbeiten oder auf der Piste. Es ist eine Zeit, in der Freundschaften geknüpft werden und fürs Leben gelernt wird. Und letztendlich für viele unter den Saisonarbeitern die Zeit ihres Lebens.

Die Wintersaison naht und arbeitsfreudige wie auch unternehmungslustige Menschen können sich absolut darauf freuen. Vorbei sind die Zeiten, in denen man als Saisonarbeiter nicht wertschätzend behandelt wurde. Hotels und Gastronomiebetriebe in den Skigebieten haben längst umgedacht und – ja, man könnte es fast so nennen – in den letzten Jahren das Angebot für Saisonmitarbeiter der Zukunft neu erfunden und viel einladender gestaltet. 

Angefangen bei Top-Mitarbeiterunterkünften über attraktive Essens- und Getränkeangebote bis hin zu weiteren Benefits, die alle Stückerl spielen. Nicht zuletzt großzügige Ermäßigungen bei Freizeitaktivitäten wie Skifahren, Snowboarden und vielem mehr. Und das trifft in der heutigen Zeit offenbar den Nagel auf den Kopf, denn Fachleute beobachten, dass in den letzten Jahren aus „Work hard, party hard“ eher ein „Zurück zur Natur“ geworden ist.

Die perfekte Kulisse für den Saisonjob

Die Work-Life-Balance hat also auch in der Wintersaison Einzug gehalten und die Arbeitgeber nehmen darauf Rücksicht, wie auch Florian Köhler, F&B-Manager bei Mama Thresl in Leogang, bestätigt: „Generell geht es dahin, dass man Lebensqualität bekommt und das heißt nicht Après-Ski bis zum Abwinken, sondern für sich was tun, Sport zu machen. Das Interesse an allem, was mit Outdoor-Sport zu tun hat, ist in den letzten Jahren extrem gestiegen. 

Junge Leute wollen gesünder leben.“ Dasselbe stellt auch Benjamin Parth, der von Gault & Millau frisch gekürte Koch des Jahres 2019 und Küchenchef im Hotel Yscla und im hauseigenen Gourmetrestaurant Stüva in Ischgl, fest. Und er begrüßt es, denn: „Unsere Mitarbeiter kommen ja auch nach Ischgl, damit sie ein bisschen ski fahren oder snowboarden gehen können. Und das ist gut so, denn nur so können sie dem Gast tatsächlich davon erzählen.“

HIER registrieren

12.10.2018