Ausgabe 232, START PreBottom 3er

Intercontinental Shanghai Wonderland in China

Luxushotel eingelassen in die Landschaft eines stillgelegten Steinbruchs außerhalb von Shanghai.

Fotos: beigestellt

In Stein gemeisselt

Wo Fred Feuerstein zur Arbeit geht, hat sich die Hotelkette IHG dazu entschlossen, ein Hotel auf 61.000 Quadratmeter Fläche zu eröffnen: Das Intercontinental Shanghai Wonderland ist das erste Hotel, das in einem Steinbruch gebaut wurde. Dabei wurde der Großteil unterirdisch angelegt: 16 der 18 Stockwerke befinden sich unter der Erde, zwei sogar unter Wasser. Gäste in den untersten Stockwerken können somit den Fischen beim Schwimmen zusehen.

Intercontinental Shanghai Wonderland

In den restlichen Zimmern lässt der Blick auch nichts zu wünschen übrig: Künstlich angelegte Wasserfälle zieren die umliegenden Felswände. Abenteurer können die Lage des Hotels noch mal so richtig ausnutzen bei vom Hotel angebotenen Bungee-Jumps oder beim Klettern am Felsen.

Bei der Konstruktion wurde viel Wert auf die Schonung der Umwelt gelegt und auch die Architektur des Hotels ist perfekt der umliegenden Landschaft angepasst. Der Energiehaushalt wird hauptsächlich mit Solarenergie und Erdwärme geregelt. Ganze zehn Jahre hat die Konstruktion des Hotels südwestlich von Shanghai in Anspruch genommen.

Konzept: Luxushotel eingelassen in die Landschaft eines stillgelegten Steinbruchs außerhalb von Shanghai.

Angebot: Auf 61.000 Quadratmeter Fläche wird man verwöhnt und kann nebenbei noch beim Bungee-Jumping und Rock-Climbing den inneren Abenteurer rauslassen.

www.ihg.com

21.01.2019