Ausgabe 234

El Tabernero: Der Venezolaner Dazfer Subero Sequera fällt gerne auf

Nicht nur sein Outfit ist ein Hingucker, auch bei seinen Cocktail-Kreationen setzt Dazfer Subero Sequera auf außergewöhnliche Zutaten. Wie er vom Studienabbrecher zum erfolgreichen Barkeeper wurde.

Text: Martina Grießbacher     Fotos: Rene Strasser

Dass Dazfer Subero Sequera Barkeeper geworden ist, ist schlicht und einfach Zufall gewesen. Das Gastro-Gen wurde ihm nicht in die Wiege gelegt, wie es bei vielen anderen der Branche der Fall ist. Wenn er in seinen Zwanzigern erfolgreicher studiert hätte, wäre seine Karriere wahrscheinlich ganz anders verlaufen. Doch es musste so kommen, sonst hätte der Kreativkopf niemals seine Berufung in der Welt der Cocktails und Spirituosen gefunden.

Auf Rat seines älteren Bruders schrieb sich der Venezolaner nach Abbruch seines Studiums für einen Barkeeper-Lehrgang in der Hauptstadt Venezuelas ein. „Einer meiner Freunde hat mir einen Kurs bei der International Bartenders Association in Caracas empfohlen. Das war im Jahr 2001“, sagt Subero rückblickend. Nach Abschluss einer dreimonatigen Ausbildung begann er, auf der Karibikinsel Margarita für mehrere namhafte Hotels zu arbeiten. Und so nahm alles seinen Lauf.



HIER registrieren

18.03.2019