Ausgabe 236

Legenden: Robert Parker

Er gilt als einer der einflussreichsten Weinkritiker der Welt und hat mit seinem The Wine Advocate den Guide Michelin der Winzer geschaffen.

Text: Martina Grießbacher     Fotos: beigestellt

In der Welt des Weines hat sein Wort Gewicht: Robert Parker kann zweifellos als der Weinpapst der Gegenwart bezeichnet werden. Mit seiner Millionen-Dollar-Nase, wie das Riechorgan des US-Amerikaners oft bezeichnet wird, entscheidet er mit seinen Kritiken über den Erfolg von Winzern weltweit.

Seine Passion wurde zur Profession

Doch der heute international bekannte Weinkritiker, Buchautor und Journalist hatte bis in seine späten Zwanziger mit Wein wenig am Hut. Geboren am 23. Juli 1947 in Baltimore, Maryland, entschied sich Parker für ein Studium der Rechtswissenschaften, das er nach einigen Semestern auch erfolgreich abschloss. Der Jurist arbeitete anschließend rund zehn Jahre als Anwalt für eine Bank in Baltimore, bis er sich 1984 endgültig entschloss, seine Passion für Wein zu seiner Profession zu machen. 

Robert Parker und seine Millionen-Dollar-Nase sind tonangebend in der Welt des Weines.

Bereits einige Jahre zuvor begann er, sich intensiv mit Weinen auseinanderzusetzen, und machte seine ersten Gehversuche als Kritiker. Ende der 70er-Jahre legte er schließlich mit einem Newsletter namens The Wine Advocate den Grundstein dafür, was ihm so großen Ruhm bescheren sollte.



HIER registrieren

13.05.2019