Ausgabe 058, Arbeiten im Ausland

Karriere in Melbourne

Karrierecheck in Melbourne: Sonne und ein Easy-going-Lebensstil – schön und gut. Und die Jobchancen? Wir bewarben uns fiktiv.

die Skyline von Melbourne bei Nacht Melbourne is great! Eine echte Wohlfühlstadt, die auch jede Menge an Karrierechancen eröffnet. Wie auch nicht, zählt diese Metro­pole doch gemeinsam mit Sydney, Brisbane, Perth und Adelaide zu den 5 Millionenstädten des Kontinents.

Erstkontakt
Um eine möglichst praxisnahe Story abzuliefern, haben wir uns fiktiv um verschiedene einschlägige Stellen beworben. Und diese wollten wir für einen längeren Zeitraum. Was wir bald merkten: kurz dauernde Praktika und Stages sind viel einfacher und unbürokratischer zu organisieren. Insgesamt war die Jobsuche jedoch keine einfache Übung, trotz der bekannt lässigen und kontaktfreudigen Art der ­Australier!
Den erste Stolperstein auf dem Weg zum Erfolg in Down Under überspringt man zuerst einmal mit Hartnäckigkeit. Unbedingt notwendig ist zudem die übliche mediale Grundausstattung mit PC, Faxgerät, Telefon.
Der Arbeitsmarkt in Melbourne ist, ebenso wie in anderen Großstädten dieser Welt, ein virtueller, findet also im weltweiten Netz statt. Allerdings sind viele aus­tralische Webseiten mit einer nervenden Eigenart ausgestattet: Da sind alle Details abrufbar, vom Innenleben des Hotellifts bis zur Begrünung der Dachterrasse, aber die notwendige Kontaktadresse fehlt.
Hürde Nummer 2: Hat man nach stundenlangem Surfen ausnahmsweise die E-Mail-Adresse eines Ansprechpartners gefunden, kommt die Botschaft retour, da Adressat verzogen, gekündigt, krank, auf der Toilette. Erfolgreiche Bewerbungen beginnen also mit dem richtigen Ansprechpartner. Auf den Homepages der Hotels und Restaurants sind die jeweils zuständigen Personen oft unter dem Link „staff“ abrufbar. Falls nicht, nutzt man die Technik von vorgestern...

HIER registrieren

30.10.2007