Ausgabe 075, News, Arbeiten im Ausland

Karriere in Dubai

Gigantisch, gigantischer, Dubai: Das Emirat mit einer der höchsten Millionärsdichten der Welt setzt im Rekordtempo neue Maßstäbe in der Hotellerie. Die Anforderungen sind sehr hoch, die Verträge in höheren Positionen aber äußerst attraktiv.

ein Panoramabild vom Burj Al Arab und dem Jumareih Hotel in Dubai


Superlativen sind hier Programm, Rekorde werden praktisch täglich gebrochen, Las Vegas ist im Vergleich zu Dubai maximal eine provinzielle Kleinstadt: Das Emirat auf der Arabischen Halbinsel am Persischen Golf hat unter seinen 1,5 Millionen Einwohnern allein 68.000 US-Dollar-Millionäre – und damit eine der höchsten Millionärsdichten der Welt. Rund 85 Prozent der Einwohner sind Ausländer, der Großteil der Millionäre ist aber unter den 200.000 Einheimischen zu finden.
Dubai hat derzeit eine Kapazität von 30.000 Hotelzimmern, bis ins Jahr 2011 soll sie aber auf mehr als das Doppelte steigen und dann in den folgenden Jahren noch weiter auf bis zu 100.000 anwachsen. Mit „Bawadi“ (arabisch für Wüste) entsteht ein neuer, zehn Kilometer langer Stadtteil mit 29.000 Hotelzimmern und ebendort auch das Asia-Asia-Hotel, das mit 6500 Zimmern das größte Hotel der Welt sein wird. Die Startphase beginnt im Jahr 2010. Allein auf der künstlichen Palmeninsel werden in nächster Zeit 20 Hotels errichtet, vertreten sind die großen Ketten wie Kempinski, Sheraton, Raffles und One & Only. An den Start ging auch eine neue Luxushotelkette: The Address Hotels and Resorts, eine Tochter der Emaar Properties. Zwei weitere Luxushotels werden folgen. Die Ambitionen Dubais sind groß: Bis 2015 will man die jährlichen Touristenzahlen verdoppeln. 15 Millionen sollen es dann sein.
Beste Voraussetzungen also, seine Karriere in der Wüste Persiens voranzutreiben. „Es ist schon ein Wahnsinn hier, traumhaft. Man wird am Anfang fast erschlagen von den vielen Eindrücken. Es ist ein Hammer“, bestätigt Sabrina Notz, Assistant Restaurant Manager im 7-Sterne-Luxushotel Burj al Arab. Die Einzigartigkeit und Weltoffenheit einer modernen Stadt, die sich fast täglich ändert, schätzt auch Thomas van Opstal, General Manager im Sheraton Dubai Creek Hotel & Towers. „Dubai kann auch sehr anstrengend sein. In dieser Beziehung ähnelt die Stadt New York oder Hongkong, hier werden hohe Ansprüche gestellt. Es gibt eine große Auswahl an hervorragenden Hotels, die ein exzellentes Service bieten und die Restaurants und Bars der Stadt zählen zu den besten weltweit.“ Christian Gradnitzer, F & B Executive Chef im Jumeirah Emirates Towers, bestätigt das: „Es ist alles absolut wow hier. Aber das Arbeitstempo ist hoch...

HIER registrieren

09.12.2008