Ausgabe 078, Management-Tipps

Imagepolitur - Vorteile aus Fehlern

Nutzen Sie Ihr angekratztes Image gezielt als große Chance. Wir zeigen Ihnen, wie Sie es aufpolieren und in nie gekanntem Glanz erstrahlen.

Fotos: Shutterstock,

www.personal-branding.com


Imagepolitur - Vorteile aus Fehlern

Man braucht 20 Jahre, um einen guten Ruf aufzubauen, und 5 Minuten, um ihn zu zerstören, weiß Börsengenie Warren Buffet. Bei Gerald Angelmahr, Küchenchef im Wiener Korso waren es drei Erbsen auf dem Teller, über die ein Gourmetkritiker herzog. Andere bliesen daraufhin ins selbe Horn. Der Küchenchef sah sich nicht nur mit positiver Kritik in den Medien konfrontiert. Vielmehr wurde darüber gemunkelt, dass die Fußstapfen seines Vorgängers Reinhard Gerer doch etwas zu groß für ihn seien. Wie Angelmahr damit umging? „Ich ließ mich nicht unterkriegen und nahm keinen Richtungswechsel vor“, betont er selbstbewusst. Er ging offen damit um. Und somit perfekt.

Was Warren Buffet über den schnellen Verlust des guten Rufes zum Besten gibt, ist kein Geheimnis. Was allerdings weit weniger Menschen wissen: Niederlagen beinhalten Riesenchancen! Sind Sie oder Ihr Unternehmen bereits öffentlich in Verruf geraten oder schreiben Ihnen die Medien schändliche Unwahrheiten zu, gibt es einen verblüffenden Masterplan: Machen Sie genau daraus kein Geheimnis!

Dafür gibt es gute Gründe: Die Öffentlichkeit wird ohnehin von Ihrem Fehltritt erfahren, denn schlechte Nachrichten verbreiten sich meist wie ein Lauffeuer. Es ist zutiefst menschlich, sich am Elend anderer heimlich zu erfreuen. Das wertet das Selbstbewusstsein auf und lässt die eigenen Fehler verschwindend gering aussehen. Neue Sensationen zu berichten, macht außerdem interessant. Jedes kleine (mögliche) Vergehen von Ihnen wird garantiert entdeckt werden, da Neider niemals schlafen. Kommen Sie genau jenen zuvor, die Ihrem Ruf schaden wollen. Das Vorgehen ist äußert einfach: Sprechen Sie den Stein des Anstoßes an! Irren ist menschlich und damit verzeihbar. Stehen Sie zu Ihren Fehlern, schwingen Sie keine großartigen Verteidigungsreden oder erklären detailliert, wie es genau zu dem Fauxpas kam, sondern richten Sie den Blick nach vorne. Das Erfolgsrezept in den Medien lautet: Nichts steigert den Bekanntheitsgrad nachhaltiger als mehr oder weniger üble Nachrede oder Skandalmeldungen jeglicher Art. Das macht die Umwelt neugierig und stillt ihre Sensationsgier....

HIER registrieren

10.03.2009